Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Aktuelles aus Kraichtal

„Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 9. September, in Kraichtal

Architektur- und Geschichtsliebhaber sind auch heuer wieder am „Denkmaltag“ zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. Neben den Gochsheimer Museen mit Graf-Eberstein-Schloss und Bäckereimuseen öffnen gleich mehrere Kraichtaler Kirchen ihre Pforten für Besucher. Fachkundige Führungen bieten die Kirchengemeinden und der Heimat- und Museumsverein Kraichtal in Oberacker, Bahnbrücken und Landshausen an. Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos; auch der Eintritt ist frei.

Kraichtaler Ferienprogramm 2018

Fast täglich finden bis zum 8. September Veranstaltungen im Rahmen des Kraichtaler Ferienprogrammes statt. Falls eine Teilnahme kurzfristig nicht möglich ist, bitte direkt beim Veranstalter absagen. Die entsprechenden Kontaktdaten stehen im Programmheft.
Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und weiterhin schöne Ferien!

Veranstaltungen in Kraichtal

19
Aug
Besenwirtschaft "Zum Kannenbesen"
Besenwirtschaft "Zum Kannenbesen"
19
Aug
Reitgelände Unteröwisheim
Reiterverein Kraichtal
19
Aug
Himmel über Kraichtal
Sternwarte Kraichtal
19
Aug
Treffpunkt Bahnhof
OWK Kraichtal
Alle Veranstaltungen anzeigen

Graf-Eberstein-Schloss Gochsheim

Das Graf-Eberstein-Schloss in Gochsheim bot sich aufgrund seiner hochherrschaftlichen Vergangenheit zur Einrichtung eines Museums geradezu an. Es diente einst den Grafen von Eberstein und nach deren Aussterben (1660) Herzog Friedrich August von Württemberg-Neuenstadt als Herrschaftssitz. Mit dem neu gestalteten Ebersteinzimmer wurde im Rahmen von Instandsetzungsarbeiten in der Jahreswende 2009/2010 ein großer, einladender Empfangsraum geschaffen, der neben der Stadtgeschichte auch die Historie der neun Kraichtaler Stadtteile aufzeigt.

Wasserschlossruine Menzingen

Die Tiefburg, als Wasserburg angelegt, ist urkundlich erstmals 1359 erwähnt. Die gotische Wasserburg wurde durch die aufständigen Bauern 1525 niedergebrannt. Sie war vermutlich ein zweistöckiger Rechteckbau mit zwei Ecktürmen. Durch die Kriegszerstörungen beim Bombenangriff 1945 ist dieser gotische Urbau sowohl durch freigelegte Fensterwerksteinrahmen als auch durch das umlaufende schwere Dachgesims wieder klar ablesbar.

Wandern, Radeln, Einkehren, Erholen, …

Kraichtal punktet bei Gästen und Einheimischen nicht nur mit einem prall gefüllten Kulturkalender, sondern macht auch seinem Slogan „In einer Landschaft zum Durchatmen“ alle Ehre. Die große Gemarkungsfläche bietet mit sanften Hügeln, einer offenen Landschaft mit bester Fernsicht, abwechslungsreichen Streuobstwiesen und Weinbergen und nicht zuletzt mit urigen Gast- und Besenwirtschaften für jeden das Richtige. Ganz egal, ob Sie unsere einladende Landschaft mit ihren vielen Freizeitangeboten für die ganze Familie mit dem Auto, der Stadtbahn, dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden.