Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Internationaler Museumstag: Graf-Eberstein-Schloss, Bäckereimuseen & Kirche waren geöffnet

„Geschichte satt“ gab es beim 2. Gochsheimer Museumstag
Wahrlich nicht allein der Tatsache geschuldet, dass es am vergangenen Sonntag in den Museen in Gochsheim freien Eintritt gab, sah man im Kraichtaler „Museumsstädtchen“ freudige Gesichter, so weit das Auge reichte. Bei herrlichem Frühlingswetter und einem einzigartigen Führungsangebot rund um das Museum im Graf-Eberstein-Schloss mit Kunstausstellung, das Badische Bäckereimuseum und das Erste Deutsche Zuckerbäckermuseum wurde getreu dem Motto des diesjährigen Internationalen Museumstags „Museen in der Kulturlandschaft“, Kultur erlebbar gemacht. Bei einer Tasse Kaffee und einem frisch gebackenen Stück Kuchen im unmittelbar zwischen den Museen gelegenen Schlosscafé - samt herrlichem Ausblick auf der Terrasse - hatten die Gäste genügend Zeit, das Gesehene und Gehörte auf sich wirken zu lassen: Während die kleinen Gäste das Atelier im Graf-Eberstein-Schloss gemeinsam mit Museumspädagogin Eva Wick zur Druckwerkstatt werden ließen, fanden für die Erwachsenen unterdessen zahlreiche Führungen durch die Museen statt.

Bei einer Stadtführung gab außerdem Karl-Heinz Glaser, Vorsitzender des Heimat- und Museumsvereins (HuMV), sein Wissen über die örtlichen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Scharfrichterhaus oder aber die St.-Martins-Kirche preis. In dieser wartete ein ganz besonderes Zeugnis der Gochsheimer Geschichte - die herrschaftliche Grablege. „Hier befinden sich die Gräber der „letzten Rose von Eberstein“ Albertina Sophia Ester und ihres Gemahls Herzog Friedrich August von Württemberg“, schilderte Helmut Will vom HuMV eindrucksvoll.

Ebenfalls in den Bann zog Zauberer Simon Schmitt seine Gäste, die - ganz egal ob Groß oder Klein - aus dem Staunen nicht mehr herauskamen. Ein Besuch des Sinnengartens mit seinem einladend gestalteten Barfußpfad sowie der im Schloss untergebrachten Kraichgau-Bibliothek des Heimatvereins Kraichgau machten den Museumstag in Gochsheim zu einem wahren Kultur-Erlebnis-Tag. Für alle, die auf den Geschmack gekommen sind: die Gochsheimer Museen haben bis einschließlich November immer sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Gruppenführungen an allen Tagen der Woche können bei der Stadt Kraichtal unter 07250 77-44 gebucht werden.

Internationaler Museumstag am Sonntag, 22. Mai/ Motto „Museen in der Kulturlandschaft“

2. Gochsheimer Museumstag mit buntem Programm in und um die Museen in Kraichtal-Gochsheim
Museen enden nicht an ihren Mauern oder Zäunen, sondern sie überschreiten Grenzen - zu anderen Kultursparten, zur Umwelt, zum Umfeld, zur Region, zu anderen Ländern und nicht zuletzt zu den Medien. Das diesjährige Motto „Museen in der Kulturlandschaft“ verortet Museen in dem Geflecht ihrer Aktivitäten. Museen haben viele Arten von Kooperationen: Regisseure filmen und inszenieren in Museen, in Ausstellungen wird gesungen, gelesen, geschrieben und getanzt, in Theatern, Kinos und an vielen anderen Orten stellen Museen aus. Museen interagieren aber ebenso mit ihrer Umwelt: Ihre Sammlungen und Ausstellungen zeugen von den dynamischen Entwicklungen, die unsere Kulturlandschaft formen. Phänomene wie demografischer Wandel, Migration, wirtschaftliche und ökologische Entwicklungen verändern Kulturen. Museen bilden diese Veränderungen ab: Sie schützen, bewahren und präsentieren kulturelle Ausdrucksformen, Bilder und Geschichten und machen auf diese Weise kulturelle Identität und Diversität erfahrbar und sichtbar. Wie erfolgreich Museen das machen, erleben Sie bei einem Besuch am 22. Mai 2016 in vielen Museen - auch in Kraichtal-Gochsheim.

Am 2. Gochsheimer Museumstag, am Tag des Internationalen Museumstages, wird das Atelier im Graf-Eberstein-Schloss zur Druckwerkstatt. Die kleinen Besucher können hier, wie die im Schloss vertretenen Künstler kreativ sein, auf Papier und Stoff.  Für die Erwachsenen finden unterdessen zahlreiche Führungen (Museum im Graf-Eberstein-Schloss mit Handwerksmuseen, Bäckerei- und Zuckerbäckermuseum, Stadtführung mit Blick in die St.-Martins-Kirche inklusive geöffneter Grablege) statt. Bei den Zaubertricks von Simon Schmitt kommen Klein und Groß ins Staunen, während die Kraichgau-Bibliothek - untergebracht im Schloss - zum Schmökern einlädt. Ein Büchertisch mit Verkauf wird gemeinsam vom Heimatverein Kraichgau und dem Heimat- und Museumsverein Kraichtal in der ehemaligen Feuerwehrgarage angeboten. Bei schönem Wetter ist auch der herrliche Sinnengarten von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Für Speis und Trank ist ebenfalls bestens gesorgt. Der Heimat- und Museumsverein Kraichtal bietet im zwischen Schloss und Bäckereimuseen gelegenen Schlosscafé eine kleine Bewirtung sowie Kaffee und Kuchen an. Der Eintritt in die Museen in Kraichtal-Gochsheim ist an diesem Tag frei!

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Videobeitrag

Wenn Sie auf diesen Link klicken, sehen Sie im Internet ein Video zum Museumstag 2016.