Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Triathlon „IRONMAN Kraichgau“: Schwimmen - Radfahren - Laufen

Der zweite Sparkassen IRONMAN 70.3 Kraichgau
35.000 Zuschauer, 4.000 Athleten aus nahezu 50 Nationen, rund 2.000 Helfer, eine Leidenschaft: Triathlon. Genauer gesagt - Triathlon im Kraichgau. Warum? Diese Frage beantwortete IRONMAN-Geschäftsführer Björn Steinmetz bei der am Freitag vor dem Rennen stattfindenden Pressekonferenz schmunzelnd wie folgt: „Viele Triathlonveranstaltungen rühmen sich damit, die schönste Radstrecke der Welt zu haben - wir im Kraichgau haben sie tatsächlich.“

Schwimmen: Schwimmstart am Hardtsee in Ubstadt-Weiher

Bereits am frühen Sonntagmorgen war schon richtig viel Trubel am Hardtsee in Ubstadt-Weiher. Nach dem Schwimmen ging es durch die Wechselzone und rauf aufs Rad.

Radfahren

Die Welt zu Gast in Menzingen
Straße frei für circa 2 300 Athleten aus 49 Nationen. So hieß es am Triathlon-Sonntagmorgen im Land der tausend Hügel. Es war wieder einmal absolute Spannung und Begeisterung angesagt, als die Sportler auf der Radstrecke mit vollem Tempo hautnah die Zuschauer passierten.

Party an der Strecke, das konnten unsere Gäste am vergangenen Sonntag erleben. Die Stimmung war spitze. Unterstützt durch die professionelle Moderation von Till Schenk, der direkt vom Schwimmstart am Hardtsee zu uns an die Radstrecke kam, konnten wir an der spannenden Verfolgungsjagd der Topathleten teilhaben. Großen Zuspruch fand unser Infostand. Jeder Starter, jede Starterin konnte hier anhand von Zeiterfassungssystemen präzise verfolgt und die Ankunft in Menzingen beinahe minutengenau ermittelt werden. Dadurch war es möglich, die Triathleten aus nah und fern ganz persönlich mit Beifall zu begrüßen. Unter anderem Gäste aus Frankreich, Belgien, England und natürlich die lokalen Athleten konnten so motiviert dem Ziel entgegenfahren.

Reibungslos erledigte unser eingespieltes Helferteam zum achten Mal in Folge seine Arbeit an der Verpflegungsstation. Schon am Samstag wurden alle Flaschen befüllt und das notwendige Material gerichtet. Somit konnten alle Athleten mit Gel, Riegel, Bananen, Iso-Getränken und Wasser versorgt werden. Allen hat es wieder einmal großen Spaß gemacht. Herzlichen Dank.

Wir vom Salto Vocale sorgten auf der Festwiese für leckere Speisen und kühle Getränke, unsere Gäste für Stimmung an der Strecke. Wir bedanken uns bei allen Besuchern.

Rasantes Rennen am Gochsheimer „Gassbuckel“
35.000 Zuschauer, 4.000 Athleten aus nahezu 50 Nationen, rund 2.000 Helfer, eine Leidenschaft: Triathlon. Genauer gesagt - Triathlon im Kraichgau. Warum? Diese Frage beantwortete IRONMAN-Geschäftsführer Björn Steinmetz bei der am Freitag vor dem Rennen stattfindenden Pressekonferenz schmunzelnd wie folgt: „Viele Triathlonveranstaltungen rühmen sich damit, die schönste Radstrecke der Welt zu haben - wir im Kraichgau haben sie tatsächlich.“

Der Kraichtaler Stadtteil Gochsheim, seines Zeichens bekannt für sein Schloss und die Museen, trug auch in der mittlerweile zwölften Auflage des ehemaligen Kraichgau-Triathlons seinen Teil dazu bei, dass das Rennwochenende einmal mehr als voller Erfolg verbucht werden kann. Hunderte Menschen verwandelten die  Hauptstraße bis hinauf zur Kirche in ein wahres Tollhaus. Allen voran Lokalmatador Sebastian Kienle und der spätere Sieger Boris Stein fühlten sich auf der Radstrecke im Kraichgau „pudelwohl“ und „stürmten“ als Anführer des Feldes den „Gassbuckel“ hinauf. Respekt!

Die Vorsitzenden des Computerclubs und des Turnvereins bedanken sich bei allen Helferinnen und Helfer für die tolle Unterstützung und freuen sich schon aufs nächste Jahr. Den Termin können sich alle Interessierten schon jetzt vormerken: Sonntag, 11. Juni!

Laufen: Atemberaubende Stimmung beim Zieleinlauf in Bad Schönborn

Nicht nur die Topstarter, auch die Kraichtaler Einzel- und Staffelstarter wurden beim Zieleinlauf in Bad Schönborn frenetisch gefeiert.

Platzierungen

Die Stadt Kraichtal gratuliert allen „Finishern“. Wir sind mächtig stolz auf eure sportlichen Leistungen!

Frauen

  1. Beranek, Anja, GER
    Schwimmen: 00:25:45
    Rad: 02:31:18
    Lauf: 01:22:430
    Endzeit: 4:23:07
  2. Van Vlerken, Yvonne, NED
    Schwimmen: 00:30:53
    Rad: 02:32:28
    Lauf: 01:23:320
    Endzeit: 4:30:43
  3. Stienen, Astrid, GER
    Schwimmen: 00:30:51
    Rad: 02:36:32
    Lauf: 01:20:210
    Endzeit: 4:31:32

Männer

  1. Stein, Boris, GER
    Schwimmen: 00:24:10
    Rad: 02:09:34
    Lauf: 01:11:43
    Endzeit: 03:48:28
  2. Kienle, Sebastian, GER
    Schwimmen: 00:23:48
    Rad: 02:09:27
    Lauf: 01:14:42
    Endzeit: 03:51:24
  3. Heemeryck, Pieter, BEL
    Schwimmen: 00:23:12
    Rad: 02:16:27
    Lauf: 01:11:28
    Endzeit: 03:54:24

„Hinter den Kulissen des IRONMAN Kraichgau“

Mitarbeiter der Stadtwerke kümmern sich um die Verkehrssicherheit
Vier Mitarbeiter der Stadtwerke Kraichtal, Betriebszweig Bauhof, haben am vergangenen Sonntag beim IRONMAN Kraichgau die durch Kraichtal führende Radstrecke abgesichert. Die Ortsdurchfahrten Menzingen und Gochsheim wurden schon Tage vorher mit etlichen Halteverboten freigehalten. Um einen schnellen und  punktgenauen Aufbau der Beschilderung zu gewährleisten, wurden die Stellen, an denen die Straßensperrungen und Vorhinweisschilder platziert werden sollten, im Vorfeld gekennzeichnet. Unter anderem wurden bei den Vorbereitungen alle Schilder nach Standorten sortiert und mit den jeweiligen Hinweisschildern versehen. Am Freitag vor dem Wettkampf wurden dann alle Beschilderungen Standort für Standort zu ihren Bestimmungsorten gebracht und dort am Straßenrand abgelegt.

Am Tag vor der Veranstaltung wurde abends von einem Mitarbeiter  nochmals eine Kontrollfahrt durchgeführt, um sicherzustellen, dass alle Schilder noch vor Ort sind. „Früh morgens, kurz vor dem Start, wurden alle Absperrungen und Hinweisschilder nach einem festgelegten Plan aufgebaut, um die Behinderungen für den Verkehr möglichst gering zu halten, ebenso damit die Strecke auch fast gleichzeitig überall um 9 Uhr zu ist“, erklärte Holger Lindenmann, Leiter der Arbeitsgruppe Tiefbau.

Direkt nach dem Passieren der Wegstrecke durch die letzten Sportler und Freigabe des Straßenverkehrs wurden nach und nach alle Absperrungen wieder abgebaut und gleich auf die Fahrzeuge und Hänger verladen. Mit Arbeitsbeginn am Montagmorgen folgte das „große Aufräumen“ und Sortieren sowie das Einholen der restlichen Halteverbotsschilder.

Absicherung ohne besondere Vorkommnisse

Feuerwehr Kraichtal beim IRONMAN 70.3 sechs Stunden im Einsatz
In gewohnter Manier sorgte die Feuerwehr Kraichtal auch in diesem Jahr wieder für eine sichere Streckenführung der Radstrecke des IRONMAN 70.3 durch die Stadt Kraichtal. Durch die seit Jahren unveränderte Wegstrecke war deutlich bemerkbar, dass sich die Bevölkerung auf die Beeinträchtigungen gut eingestellt hat. So waren in dieser Hinsicht keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen. Um kurz nach 9 Uhr standen insgesamt 86 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kraichtal bereit, um gemäß der Anordnung der Verkehrsbehörde die Strecke um 9:15 Uhr gegen den fließenden Verkehr zu sichern. Die Top-Fahrer kamen ab 10:14 Uhr auf Kraichtaler Gemarkung an, um 13:48 Uhr verließen die letzten Rennteilnehmer Menzingen auf dem Rückweg in Richtung Odenheim.

Zur Sicherheit der Sportler unterstützte die Feuerwehr Kraichtal den Veranstalter  und sicherte den Bahnübergang zwischen Menzingen und Bahnbrücken mit Gummimatten ab, um möglichen Stürzen vorzubeugen. Im Einsatz zur Streckensicherung waren die Abteilungen Bahnbrücken, Gochsheim, Landshausen, Menzingen Münzesheim und Oberacker, zur Sicherstellung des Grundschutzes stellte die Abteilung Unteröwisheim eine Löschgruppe in Sitzbereitschaft. Der Einsatz der Feuerwehr Kraichtal wurde vom Führungshaus der Feuerwehr im großen Sitzungssaal im Rathaus geleitet. Von Seiten der Verwaltung wurde der Einsatz durch das Ordnungsamt begleitet. Insgesamt wurden bei diesem Einsatz von der Feuerwehr Kraichtal 516 Mannstunden in kurzer Zeit geleistet.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer

Unter dem Label IRONMAN erlebten wir am vergangenen Wochenende „direkt vor unserer Haustüre“ einmal mehr ein großes Sport-Fest für die ganze Familie, bei dem Superstars und Hobby-Athleten gemeinsam ihrer Leidenschaft nachgehen konnten - dem Triathlon. Den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, auch bei uns in Kraichtal, sei Dank. Ihnen allen, sei es im Vordergrund oder hinter den Kulissen, möchte ich an dieser Stelle, auch im Namen des Gemeinderates und der Stadtverwaltung, recht herzlich danken.

Sie alle waren bereits seit Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigt, denn eine Veranstaltung dieser Größenordnung bringt viele verschiedene Arbeiten mit sich: Straßensperrungen und Streckenkontrollen durch die Freiwillige Feuerwehr, die Polizei und die Stadtwerke, die Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes, die Festbewirtung an der Strecke durch den Gochsheimer Turnverein, den Computerclub Kraichtal e. V. und den Menzinger Gesangverein Salto Vocale sowie die Koordination im Ordnungsamt und im Sachgebiet Stadtmarketing. Vielen Dank auch nochmals an die Anwohner der Radstrecke und alle Mitbürgerinnen und Mitbürger für ihr großes Verständnis für die notwendige Umleitungsbeschilderung.

Ulrich Hintermayer
Bürgermeister

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Weitere Ergebnisse und Videobeitrag von Hügelhelden

Alles Wissenswerte zum IRONMAN Kraichgau 2016 sowie die Ergebnisse gibt es im Internet unter www.ironman.com/kraichgau70.3. Den Videobeitrag zum Rennspektakel von Hügelhelden.de finden Sie hier