Stadt Kraichtal (Druckversion)

Definition Wahlgräber

  • Wahlgräber sind Grabstätten für Erdbestattungen.
  • Es sind sowohl Sargbestattungen als auch Urnenbestattungen möglich.
  • Wahlgräber können ein- und mehrstellige Einzel- und Tiefgräber sein.
  • Die Lage der Wahlgräber kann nicht selbst bestimmt werden, sie wird von der Stadt vorgegeben.
  • Wahlgräber sind möglich als:

Nutzungsrecht:

  • Die Nutzungszeit beträgt bei Sargbestattungen 25 Jahre und bei Urnenbestattungen 15 Jahre
  • Das Nutzungsrecht für die Grabstätte wird durch eine Verleihung begründet.
  • Nutzungsrechte können nur anlässlich eines Todesfalls verliehen werden.
  • Die Nutzungsrechte können nach Ablauf der Nutzungszeit verlängert werden.

Gestaltung:

  • Über die Gestaltung des Grabmals und sonstiger Grabausstattungen kann selbst entschieden werden.
  • Grabmale und sonstige Grabausstattungen müssen der Würde des Ortes entsprechen.
  • Grabmale aus Gips, mit in Zement aufgesetztem figürlichem oder ornamentalem Schmuck, mit Farbanstrich auf Stein, mit Glas, Emaille, Porzellan oder Kunststoffen in jeder Form sind nicht zulässig.
  • Grabfelder mit besonderen Gestaltungsvorschriften:
    • Grabmale dürfen nur Naturstein, Holz, Schmiedeeisen oder Bronze enthalten.
    • Grellweiße und tiefschwarze Steine, sowie Grababdeckplatten sind nicht zugelassen.
    • Grabmale dürfen keinen Sockel haben.
    • Schriften, Ornamente und Symbole sind auf das Material, aus dem das Grabmal besteht, abzustimmen. Sie müssen gut verteilt und dürfen nicht aufdringlich groß sein.
    • Firmenbezeichnungen dürfen nur unauffällig und nicht auf der Vorderseite des Grabmals angebracht werden.

Hinweise zur Grabmalaufstellung und Grabpflege:

  • Der Nutzungsberechtigte hat das Recht über die Gestaltung und Art der Pflege der Grabstätte zu entscheiden.
  • Sie benötigen zum Errichten und für jede Veränderung von Grabmalen eine schriftliche Genehmigung der Stadt.
  • Sie dürfen bei Sargbestattungen, auf einstelligen Grabstätten, Grabmale bis zu einer Größe von 0,80 m² Ansichtsfläche und einer Höhe bis zu 1,50 m aufstellen.
  • Bei mehrstelligen Grabstätten dürfen Sie Grabmale bis zu einer Größe von 1,50 m² und einer Höhe bis zu 1,50 m aufstellen.
  • Bei Urnenbestattungen dürfen stehende Grabmale eine Größe von 0,50 m² Ansichtsfläche und eine Höhe von 1,00 m nicht überschreiten. Liegende Grabmale können die gesamte Grabfläche abdecken.
  • Teilabdeckungen und/ oder Grabeinfassungen müssen so bemessen sein, dass mindestens 2/3 der Grabfläche frei bleiben.
  • Die Grabstätten müssen dauernd gepflegt werden.
  • Für das Herrichten und für die Pflege der Grabstätte ist der Nutzungsberechtigte verantwortlich.
  • Nach sechs Monaten muss die Grabstätte hergerichtet sein.
  • Nach Ablauf der Ruhezeit ist der Nutzungsberechtigte zur Beseitigung von Grabmalen, Fundamenten und sonstigen Grabausstattungen verpflichtet.
  • Wahlgräber können auch als gärtnerbetreute Pflegegräber genutzt werden.

Wahlgräber sind auf allen Friedhöfen vorhanden; lediglich Wiesengräber stehen nur auf dem Friedhof in Münzesheim zur Verfügung.

http://www.kraichtal.de/index.php?id=628&L=0