Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Definition Wahlgräber

  • Wahlgräber sind Grabstätten für Erdbestattungen.
  • Es sind sowohl Sargbestattungen als auch Urnenbestattungen möglich.
  • Wahlgräber können ein- und mehrstellige Einzel- und Tiefgräber sein.
  • Die Lage der Wahlgräber kann nicht selbst bestimmt werden, sie wird von der Stadt vorgegeben.
  • Wahlgräber sind möglich als:

Nutzungsrecht:

  • Die Nutzungszeit beträgt bei Sargbestattungen 25 Jahre und bei Urnenbestattungen 15 Jahre
  • Das Nutzungsrecht für die Grabstätte wird durch eine Verleihung begründet.
  • Nutzungsrechte können nur anlässlich eines Todesfalls verliehen werden.
  • Die Nutzungsrechte können nach Ablauf der Nutzungszeit verlängert werden.

Gestaltung:

  • Über die Gestaltung des Grabmals und sonstiger Grabausstattungen kann selbst entschieden werden.
  • Grabmale und sonstige Grabausstattungen müssen der Würde des Ortes entsprechen.
  • Grabmale aus Gips, mit in Zement aufgesetztem figürlichem oder ornamentalem Schmuck, mit Farbanstrich auf Stein, mit Glas, Emaille, Porzellan oder Kunststoffen in jeder Form sind nicht zulässig.
  • Grabfelder mit besonderen Gestaltungsvorschriften:
    • Grabmale dürfen nur Naturstein, Holz, Schmiedeeisen oder Bronze enthalten.
    • Grellweiße und tiefschwarze Steine, sowie Grababdeckplatten sind nicht zugelassen.
    • Grabmale dürfen keinen Sockel haben.
    • Schriften, Ornamente und Symbole sind auf das Material, aus dem das Grabmal besteht, abzustimmen. Sie müssen gut verteilt und dürfen nicht aufdringlich groß sein.
    • Firmenbezeichnungen dürfen nur unauffällig und nicht auf der Vorderseite des Grabmals angebracht werden.

Hinweise zur Grabmalaufstellung und Grabpflege:

  • Der Nutzungsberechtigte hat das Recht über die Gestaltung und Art der Pflege der Grabstätte zu entscheiden.
  • Sie benötigen zum Errichten und für jede Veränderung von Grabmalen eine schriftliche Genehmigung der Stadt.
  • Sie dürfen bei Sargbestattungen, auf einstelligen Grabstätten, Grabmale bis zu einer Größe von 0,80 m² Ansichtsfläche und einer Höhe bis zu 1,50 m aufstellen.
  • Bei mehrstelligen Grabstätten dürfen Sie Grabmale bis zu einer Größe von 1,50 m² und einer Höhe bis zu 1,50 m aufstellen.
  • Bei Urnenbestattungen dürfen stehende Grabmale eine Größe von 0,50 m² Ansichtsfläche und eine Höhe von 1,00 m nicht überschreiten. Liegende Grabmale können die gesamte Grabfläche abdecken.
  • Teilabdeckungen und/ oder Grabeinfassungen müssen so bemessen sein, dass mindestens 2/3 der Grabfläche frei bleiben.
  • Die Grabstätten müssen dauernd gepflegt werden.
  • Für das Herrichten und für die Pflege der Grabstätte ist der Nutzungsberechtigte verantwortlich.
  • Nach sechs Monaten muss die Grabstätte hergerichtet sein.
  • Nach Ablauf der Ruhezeit ist der Nutzungsberechtigte zur Beseitigung von Grabmalen, Fundamenten und sonstigen Grabausstattungen verpflichtet.
  • Wahlgräber können auch als gärtnerbetreute Pflegegräber genutzt werden.

Wahlgräber sind auf allen Friedhöfen vorhanden; lediglich Wiesengräber stehen nur auf dem Friedhof in Münzesheim zur Verfügung.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben