Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Fördermöglichkeiten für Private, Vereine und Gewerbetreibende

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) gilt als einer der wichtigsten Strukturprogramm des Landes Baden-Württemberg zur integrierten Strukturentwicklung von Gemeinden im Ländlichen Raum sowie von ländlich geprägten Orten im Verdichtungsraum.

Mit dem Förderprogramm soll die strukturelle Entwicklung des ländlich geprägten Raumes unterstützt werden, um die ländlichen Gemeinden mit ihren historischen Ortskernen attraktiv zu halten.

Privat, privat-gewerbliche sowie gewerbliche Projekte können in den ELR-Schwerpunkten Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten sowie Gemeinschaftseinrichtungen beantragt und gefördert werden.

Förderschwerpunkt im Programmjahr 2020 ist die Innen- und Ortskernentwicklung, Flächen- und Wohnraumaktivierung sowie die lokale Grundversorgung, Dorfgasthäuser, Metzgereien und Bäckereien. Die Fördersätze liegen zwischen 10 % und 55 %, die maximalen Zuwendungen reichen bis zu 750.000 €; sie ergeben sich aus nebenstehender Übersicht.

Ein Hinweisblatt mit allen wesentlichen im Zusammenhang mit dem Entwicklungsprogramm stehenden Informationen steht Ihnen hier zum Download bereit.

Verfahren

Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm können ausschließlich über die Stadt gestellt werden. Die Stadt leitet die Projekte in einem Sammelantrag in einer Rangfolge der Rechtsaufsichtsbehörde sowie dem Regierungspräsidium Karlsruhe zu. Nach dem Einplanungsvorschlag des beim Landratsamt angesiedelten Koordinationsausschusses legt das Regierungspräsidium dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz einen nach Dringlichkeiten geordneten Programmvorschlag zur Entscheidung vor. Das Ministerium entscheidet über die Mittelvergabe erfahrungsgemäß im April des darauffolgenden Jahres.

Zu beachten ist, dass mit der Baumaßnahme nicht vor Bewilligung begonnen werden darf und Anträge auf Zuwendungen von unter 5.000,- € nicht bewilligt werden.

Interessierte können sich gerne beim Sachgebiet Stadtentwicklung melden.

Zur Vorbereitung der Anträge im Schwerpunkt Wohnen, füllen Sie bitte die entsprechenden Formulare aus und senden diese vorab elektronisch an das Sachgebiet Stadtentwicklung:

Zur Vorbereitung der Anträge im Schwerpunkt Arbeiten, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen, füllen Sie bitte die entsprechenden Formulare aus und senden diese vorab elektronisch an das Sachgebiet Stadtentwicklung:

Bei Sanierungsmaßnahmen sollte der Zuschussbedarf durch Fotoaufnahmen verdeutlicht werden, bei Umbaumaßnahmen müssen gezeichnete Pläne mit eingereicht werden. Sollte eine baurechtliche oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung erforderlich sein, muss diese bei Antragsstellung vorliegen.

Die o.g. Daten sind in 5-facher Ausfertigung und jeweils im Original vorzulegen. Die Antragsfrist für das Hauptverfahren im Programmjahr 2020 endet am 15. September 2019.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Zusätzliche Informationen

Fragen und Erläuterungen

Für Fragen und Erläuterungen zu Angelegenheiten der Stadtplanung und Stadtentwicklung steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

Planung und Umwelt
Sarah Thull
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal
Zimmer 114
07250 77-30
07250 77-6630
s.thull(@)kraichtal.de

Für Fragen und Erläuterungen zu Bauantragsverfahren und Bauvorhaben steht zur Verfügung:

Planung und Umwelt
Lisa Reinhard

Zimmer 112
07250 77-31
l.reinhard(@)kraichtal.de