Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Flyer „Schutz vor Rückstau“ bei Stadtverwaltung und Stadtwerken erhältlich

Artikel vom 20.03.2019

Tipps und Tricks für einen trockenen Keller
Einen überfluteten Keller wünscht sich niemand. Und doch ist es schnell passiert: Dunkle Wolken am Himmel, plötzlich wolkenbruchartiger Starkregen, die großen Wassermengen können nicht mehr schnell genug abgeleitet werden, Rückstau entsteht. Damit es erst gar nicht so weit kommt, haben die Stadtwerke Kraichtal, Betriebszweig „Abwasserbeseitigung“, zusammen mit dem DWA Landesverband Baden-Württemberg nun eine Informationsbroschüre zum Thema „Schutz vor Rückstau“ herausgebracht.
Das Faltblatt gibt unter anderem Antworten auf die Fragen „Was ist Rückstau?“, „Wie kann er entstehen?“, „Wie kann ich meinen Kellerraum vor Rückstau schützen?“ und ist bei der Stadtverwaltung und den Stadtwerken erhältlich. Mit anschaulichen Skizzen und Fotos versehen, ist der Flyer leicht verständlich und somit auch für Personen geeignet, die sich bisher nicht ausführlich mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.
Anschlussnehmer sind in der Pflicht
Gemäß den einschlägigen Richtlinien ist es grundsätzlich zulässig, dass sich ein Mischwasserkanal bei stärkeren Regenereignissen einstaut. Der Einstau kann bei mehreren Niederschlägen bis zur Rückstauebene (in der Regel die Straßenoberkante) erfolgen. In der Entwässerungssatzung ist festgelegt, dass sich jeder Anschlussnehmer selbst gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik gegen einen Rückstau aus dem öffentlichen Kanalnetz zu schützen hat. Dieser ist auch für die Installation und die Wartung einer funktionstüchtigen Rückstausicherung verantwortlich. In diesem Zusammenhang ist auch an die Vernunft aller Wohnungsinhaber zu appellieren.
Feste Abfallstoffe gehören nicht ins Abwasser
Dennoch landet aus vielen Haushalten immer noch Müll in der Kanalisation. Zigarettenkippen, Katzenstreu, Binden und Co. sind Abfallstoffe und gehören in die (Rest-)Mülltonne. Diese Stoffe müssen in der Kläranlage mit erheblichem Aufwand wieder aus dem Wasser geholt und ordnungsgemäß entsorgt werden.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Hinweis

Die Inhalte werden von der Stadt Kraichtal gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Stadtverwaltung Kraichtal wenden.