Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Betriebseröffnungen und -jubiläen

60 Jahre Bestattungen Deck in Landshausen

Der Tod eines Menschen kommt oft überraschend, meist viel zu früh. In dieser schweren Zeit steht Ihnen die Firma Deck als zuverlässiger und seriöser Partner bei Bestattung, Trauerfeier und allen Dienstleistungen, die mit dem letzten Abschied eines Menschen verbunden sind, zur Seite. Anfang Oktober wurde zum 60-jährigen Jubiläum in der Elsenzer Str. 13 das neu gebaute Ausstellungsgebäude eingeweiht. Trauernde Menschen finden in einem angenehmen Ambiente eine umfassende Beratung. In den neuen Räumen stehen eine umfangreiche Auswahl an Särgen und Urnen zur Auswahl.
Es werden Erd-, Feuer-, See-, Almwiesen-, Luft-, FriedWald- und anonyme Bestattungen durchgeführt. Mit den neuen  Räumen richtet sich die Firma Deck konsequent für eine aktive Zukunft aus.
Am 1. September 1958 gründete Schreinermeister Thomas Deck in Landshausen seine Schreinerei. Nach dem erfolgreichen Start als Unternehmer in Landshausen zog Herr Deck 1961 in das neu erbaute Schreinereigebäude in der Elsenzer Straße 13. Seit dieser Zeit dient das Gebäude als Hauptsitz für die Schreinerei und als Wohnhaus für die Familie Deck. 35 Jahre später übergab Thomas Deck sein Unternehmen an seinen Sohn Berthold Deck. In den Folgejahren wurde das Unternehmen neu ausgerichtet. Aus einer erfolgreichen Schreinerei erwuchs der Geschäftsschwerpunkt als Bestattungsunternehmen. Mit einer Filiale im größten Kraichtaler Ortsteil Unteröwisheim und dem neu erbauten Ausstellungsgebäude in Landshausen ist die Firma auch in Zukunft ein zuverlässiger und seriöser Partner für Ihren Trauerfall.

Fruchtsaftproduzent „Kelterei Zumbach“ gehört nun zur „Anselmann Group“

Regionale Verarbeitung von heimischen Früchten in Kraichtal-Unteröwisheim bleibt bestehen
Vor 22 Jahren übernahm Gerald Zumbach die familieneigene Kelterei von seinem Vater Edgar. Seither führte er den Betrieb im Kraichtaler Stadtteil Unteröwisheim, Im Eiselbrunnen 3, in dritter Generation. Schon länger bestanden zwischen dem Kraichtaler Fruchtsaftproduzenten und der Anselmann Group mit Sitz im pfälzischen Frankweiler gute Geschäftsverbindungen. Dadurch bot sich die Übernahme der Kelterei Zumbach durch die Anselmann Group an. Neben dem Weingut Feindel-Anselmann, dem Abfüllbetrieb Lohnunternehmen Peter Anselmann und dem regionalen, südpfälzischen Saftbetrieb Südpfalz Saft GmbH ist seit 1. Juli die Zumbach GmbH nun viertes Glied der Unternehmens-
gruppe. Anlass für Bürgermeister Ulrich Hintermayer, wie auch für den Umweltdezernenten des Landkreises Karlsruhe, Prof. Dr. Jörg Menzel und den Vorsitzenden der Streuobstinitiative e. V., Hans-Martin Flinspach, am Donnerstag, 2. August, den Geschäftsführer der Anselmann Group, Steffen Anselmann, in Kraichtal willkommen zu heißen. Unisono betonen sie dabei, wie wichtig die regionale Verarbeitung und Vermarktung des heimischen Obstes, gerade auch das der Streuobstwiesen ist. Dies wird durch die Zumbach GmbH gewährleistet. „Es ist aufregend, einen neuen Betrieb zu übernehmen“, bekennt Steffen Anselmann und bedankt sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Sein Ziel ist es, den Standort Unteröwisheim zu festigen und weiter auszubauen. Erfreulicherweise werden alle Mitarbeiter übernommen. Zur weiteren Unterstützung wird noch ein erfahrener Kellermeister gesucht. „Für Zulieferer und Kunden gibt es bei der Obstannahme und dem Verkauf keine Änderungen“, macht der neue Geschäftsführer deutlich. Alles wird, wie gehabt, weiterlaufen. Auch künftig können bei den verschiedenen Annahmestellen Äpfel und Birnen verkauft oder gegen Lohnsaft getauscht werden.  
Die Öffnungszeiten für den Saftverkauf und die Obstannahme in Unteröwisheim sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr. Während der Obstannahme ab 18. August ist auch mittwochnachmittags geöffnet.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter www.zumbach-fruchtsaft.de oder telefonisch unter 07251 6646.

„Endstation“ Bar & Eventlocation neu eröffnet

Viel Zeit und Arbeit hat Martin Gauß investiert. Ein Jahr lang renovierte er überwiegend in Eigenleistung die Räume des ehemaligen Kinos in der Frühlingsstraße im Kraichtaler Stadtteil Menzingen. Unterstützt wurde er dabei von seinem Vater, dem Eigentümer des Gebäudes, welches direkt gegenüber der Endhaltestelle der Stadtbahnlinie 32 ist. Am 3. August wurde die „Endstation“ Bar & Eventlocation nun neu eröffnet.  
„Leider konnten wir die Leinwand des Kinos nicht mehr anbringen“, bedauert Martin Gauß. Doch die Decke mit den noch erhaltenen Stuckelementen im Saal ist ein Blickfang und der alte Holzfußboden im Fischgrätenmuster, der, so vermutet der junge Inhaber, bereits 98 Jahre alt sein könnte, erstrahlt in neuem Glanz. Wo sich früher eine Kegelbahn befand, wurde die großzügige Bar eingerichtet und an - aus Ölfässern umgebauten - Tischen können die Besucher in besonderem Ambiente entspannt ihre Drinks genießen. Für die hungrigen Gäste bereitet Jorgo Kamenikis vom angeschlossenen Imbiss „Jorgo`s Gyros“ gerne kleine Gerichte und Snacks zu. Auf der vorhandenen Bühne stehen jetzt vier E-Darts. Hier finden künftig auch Darts-Turniere statt. Von der Galerie aus hat man einen guten Überblick auf das Geschehen im Saal. Klimageräte sorgen für angenehme Temperaturen. Insgesamt stehen für bis zu 100 Personen Sitzplätze zur Verfügung. „Die Räume können auch für Firmen- und Familienfeiern gebucht werden“, erfährt Bürgermeister Ulrich Hintermayer bei seinem Besuch am Freitag, 10. August. Die Bar ist mittwochs und donnerstags von 19 bis 24 Uhr, freitags und samstags von 19 bis 3 Uhr geöffnet.
Termine der nächsten Veranstaltungen und die neuesten Informationen können bei Facebook unter Endstation@BarKraichtal abgerufen werden.

Gipser- und Stuckateur-Meisterbetrieb Baumgärtner in Menzingen blickt auf 50-jährige Firmengeschichte zurück

Drei Generationen im Familienbetrieb beschäftigt
Ein besonderes Jubiläum führte Bürgermeister Ulrich Hintermayer am Donnerstag, 21. Juni, in den Kraichtaler Stadtteil Menzingen. Dort befindet sich im Erlenweg 2 der Firmensitz des Gipser- und Stuckateur-Meisterbetriebs Baumgärtner.
Eröffnet wurde der Betrieb im Jahr 1968 von Johann Baumgärtner, nachdem er im gleichen Jahr seine Meisterprüfung abgelegt hatte und kann damit nun auf eine 50-jährige Firmengeschichte zurückblicken. 1996 gründete der Gipser- und Stuckateurmeister dann zusammen mit seinen beiden Söhnen Thomas und Uli die „Baumgärtner GmbH“. Inzwischen arbeiten auch zwei Enkel des Seniors in der Firma mit, wie dieser zufrieden und nicht ohne Stolz bemerkt. Insgesamt sind heute elf Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt. Johann Baumgärtner steht immer noch mit Rat und Tat zur Verfügung. „Unbezahlbar ist seine große Erfahrung, die man so in keinem Schulbuch finden kann“, betont Schwiegertochter Ingrid.
Das Leistungsspektrum der Firma Baumgärtner umfasst alle Gipser- und Stuckateurarbeiten, Gerüstbau sowie Renovierungen und Innenausbau. Volle Auftragsbücher bestätigen den Erfolg des Familienunternehmens und die Zufriedenheit der zahlreichen Kunden. Darüber freute sich auch das Stadtoberhaupt und gratulierte den Firmeninhabern zum 50-jährigen Geschäftsjubiläum.

„Gesundheits-Treff 49plus“ seit fünf Jahren in Kraichtal-Münzesheim“

Neue und bewährte Kurse für körperliche und geistige Fitness
Durch ihre Arbeit mit älteren und dementen Menschen weiß Sabine Backes, Inhaberin des Gesundheits-Treff 49plus im Kraichtaler Stadtteil Münzesheim, wie wichtig Koordination und Bewegung nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist sind. Seit über 40 Jahren beschäftigt sich die Bewegungs-, Gehirn- und Gedächtnistrainerin mit Sport und leitet zahlreiche Fitness-Kurse. Mit dem Alter der Kursteilnehmer verändern sich auch deren Bedürfnisse und Wünsche. So begann sie, Angebote für diese Zielgruppe zu entwickeln und eröffnete vor nunmehr fünf Jahren in der Oberen Torstraße 3 den „Gesundheitstreff 49plus“. Von Schongymnastik für Sie und Ihn, Gehirn- und Gedächtnistraining, Sturzprophylaxe bis hin zu Line Dance, gezieltem Bauch- und Rückentraining oder Ganzkörperentspannung wird hier alles geboten, was zum Training der körperlichen und geistigen Beweglichkeit wichtig ist. Regelmäßig besucht sie Fort- und Weiterbildungskurse, um immer wieder Neues anbieten zu können.
Aktuell stehen unter anderem die Kurse „AKTIV GESUND 65PLUS“, „DARF ICH BITTEN“, „AKTIV GESUND“, „ENTSPANNUNG“ und „RUMPF IST TRUMPF“ auf dem Programm. Verschiedene Massagen bietet die staatlich geprüfte Masseurin ebenfalls an. Auf Wunsch kommt Sie auch zu den Kunden nach Hause. Außerdem nimmt Sabine Backes Buchungen für Workshops, beispielsweise in Firmen im Rahmen des Betriebssports oder für Frauenwochenenden entgegen, erfuhr Bürgermeister Ulrich Hintermayer während seines Besuches anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von der engagierten Trainerin.
Anmeldungen sind unter 07250 927804 oder 0171 1910894 und per E-Mail an s.r.backes(@)web.de möglich.

Über sieben Jahrzehnte Gärtnerei Feil in Unteröwisheim

Eine Tradition geht zu Ende
Wenn in Unteröwisheim jemand Probleme mit Pflanzen hatte hieß es: „Geh mol zum Feile-Max, der kann da helfe“.
Später sagte man: „Frog dä Feile-Bertl, der wois des“.
Seit vielen Jahrzehnten ist die Gärtner-Familie Feil wegen ihrer Pflanzenberatung, Züchtung und Lieferung weit über Unteröwisheim, Kraichtal und Bruchsal hinaus bekannt.
Der Großmarkt in Karlsruhe und der Wochenmarkt in Bruchsal schätzten ihre Produkte.
Nun geht diese Ära zu Ende, die Gärtnerei schließt. Kraichtal verliert leider einen weiteren Traditionsbetrieb.
Wir können nur noch DANKE sagen und ... Schade !
Auch Bürgermeister Ulrich Hintermayer bedauert die Schließung der Kraichtaler Gärtnerei Feil und bedankt sich für das große Engagement in den über sieben Jahrzehnten.
Stefan Theisz

Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Jubiläum der Bäckerei Björn Pfeifer in Oberöwisheim

Die Bäckerei Björn Pfeifer feierte am Sonntag, 22. April, ihr 25-jähriges Betriebsjubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Bei strahlendem Sonnenschein startete das Fest mit einem Gottesdienst. Passend zum Anlass des Gottesdienstes drehte sich alles um das Thema Brot. Alle Besucher hatten die Möglichkeit, ein Fladenbrot zu teilen. Der Gottesdienst wurde vom Posaunenchor und Kirchenchor mitgestaltet.
Nach dem Gottesdienst bedankte sich Bäckermeister Björn Pfeifer bei allen fleißigen Händen, die bei solch einem Event nötig sind: Mitarbeiter, Familie, Freunde und Ehefrau Petra Pfeifer.
Auch Bürgermeister Ulrich Hintermayer ließ es sich nicht nehmen, dem Ehepaar Pfeifer zum 25-jährigen Jubiläum zu gratulieren und überreichte ein Präsent der Stadt Kraichtal.
Endlich war es dann soweit, die erste Riesenpizza konnte in dem Holzofen ,Marke Eigenbau, gebacken werden, es sollten an diesem Tag noch viele folgen … Die leckere Pizza fand den ganzen Tag über immer reichlich Abnehmer. Das Essensangebot wurde durch Gulaschsuppe und heiße Wurst ergänzt. Kaffee, Kuchen, frische Waffeln und Eis vom Eisauto machten das Angebot komplett.
Die Station vom Weinwandertag mit dem Weingut Klenert rundete die ganze Sache ab.
Eine Rollerbahn, Dosenwerfen, Kinderschminken und ein Ballonwettbewerb sorgten bei den Kids für Spiel und Spaß. In der Backstube konnte man den Bäckern den ganzen Tag bei der Herstellung von Brezeln, Plunder sowie Croissants und natürlich der Riesenpizza zuschauen.
Bäckermeister Björn Pfeifer gab sein Bestes, alle Fragen rund ums Backen zu beantworten.
Bei den Gesprächen merkte jeder, dass er mit Leidenschaft und Liebe seinen Beruf nun schon seit über 25 Jahren ausübt. Seine größte Leidenschaft ist das natürliche, ursprüngliche Backen im Holzbackofen. Nur Mehl, Wasser, Salz, Gewürze, Sauerteig und viel Erfahrung - mehr braucht es nicht, um ein leckeres Holzofenbrot zu backen.
Damit nicht nur die Oberöwisheimer in den Genuss von solch leckerem Brot und Baguette kommen, gibt es zwischenzeitlich schon drei „Brothaisle“, in denen diese leckeren Backwaren verkauft werden. In Bruchsal, Ubstadt und Bad Schönborn sind die Standpunkte der „Haisle“.
Auch in Zukunft werden Bäckermeister Björn Pfeifer und sein Team alles geben, damit viele zufriedene Kunden das leckere Holzofenbrot genießen können.
Gegen 18 Uhr gingen die letzten Gäste nach Hause. Ein schönes, harmonisches Fest rund um die Bäckerei war zu Ende.

Professionelle Grau- und Grünflächenpflege in Unteröwisheim

Gartenservice Udo Henninger in Kraichtal-Unteröwisheim mit umfangreicher Dienstleistungspalette
Ein schöner Garten will gepflegt sein: Rasen mähen, Kanten schneiden, Hecken in Form bringen, …! Der Gartenservice von Udo Henninger sorgt dafür, dass heimische Gärten mehr Freude als Arbeit bereiten - und das alles zu einem fairen Preis. „Über die Grenzen von Kraichtal hinaus übernehme ich für meine Kunden die Grau- und Grünflächenpflege“, berichtete Udo Henninger am Donnerstag, 12. April, im Gespräch mit Bürgermeister Ulrich Hintermayer, der den Inhaber im Geschäftssitz in der Leopoldstraße 13 in Unteröwisheim besuchte. Während der Fachmann seinen Gartenservice in den Jahren 2010 bis 2014 lediglich im Nebenerwerb betrieb, bietet er seine Dienstleistungen rund um Haus und Garten mittlerweile hauptberuflich an. Zu seinen Kunden zählen öffentliche Einrichtungen, Gewerbebetriebe, Einkaufsmärkte, Garten- und Landschaftsbau-Betriebe, Hausverwaltungen, Vereine und Privatpersonen. Diese schätzen insbesondere die über achtjährige Erfahrung Henningers sowie dessen Zuverlässigkeit. Das breit gefächerte Angebot geht weit über den klassischen Garten- und Landschaftsbau-Bereich mit Hecken- und Strauchschnitt oder Zaun- und Treppenbau hinaus. Es beinhaltet gleichermaßen Objektpflege in individuell abgestimmten Abständen sowie beispielsweise Räum- und Streudienst im Winter. Alles Wissenswerte finden Interessierte im Internet unter www.gartenservice-henninger.de

„Ihre Gesundheit ist unsere Stärke!“

Inhaberin der Stadt-Apotheke Gochsheim, Anna-Elisabeth Kessler-Rastätter, feiert 10-jähriges Jubiläum
Seit mittlerweile zehn Jahren steht Anna-Elisabeth Kessler-Rastätter den Kunden der Stadt-Apotheke Gochsheim als kompetente Ansprechpartnerin in allen Fragen und Angelegenheiten der Gesundheit zur Verfügung. Ihre Landapotheke ist im Herzen des schönen Kraichtaler Stadtteils Gochsheim, direkt an der Hauptstraße, gelegen. Der Charme des altehrwürdigen Gebäudes ist schon von außen zu spüren, während im Inneren die Apothekenräume mit einer zeitgemäßen Ausstattung aufwarten. „Die Wünsche unserer Kunden stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir geben ausführlichen Rat, wenn sie ihn verlangen, sind noch schneller, wenn sie es eilig haben und bieten ein breites Produktangebot zu guten Preisen“, erläuterte die Inhaberin im Gespräch mit Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer, der dem Apotheken-Team am Donnerstag, 8. März, anlässlich des Jubiläums einen Besuch abstattete. Vor Ort konnte sich das Stadtoberhaupt vom guten Service des eingespielten Teams sowie dem vielfältigen Angebot überzeugen. So werden beispielsweise bei Bedarf individuelle Rezepturen angefertigt. Antiseptische Salben und Heilkräuter komplettieren das Sortiment, das mit „Hauschka-Kosmetik“ auch im Bereich der Schönheit ganz auf natürliche Stoffe setzt. Für die älteste Apotheke im Kraichgau bemüht sich Anna-Elisabeth Kessler-Rastätter aktuell um eine Übernahmeregelung.

Neue Hausarztpraxis-Räumlichkeiten von Markus Freitag in Münzesheim

Nachfolger von Dr. Hassler im Gespräch mit Kraichtals Stadtoberhaupt
Bürgermeister Ulrich Hintermayer zu Besuch in den neuen Hausarztpraxis-Räumlichkeiten von Markus Freitag in Münzesheim

Nach fünf Jahren intensiver Bemühungen war er gefunden, der Nachfolger für die Hausarztpraxis von Dr. Dieter Hassler im Kraichtaler Stadtteil Münzesheim. Gerade in ländlichen Gegenden sind langwierige Übernahme-Prozesse keine Seltenheit; oftmals ist es gar unmöglich, einen Nachfolger zu gewinnen. Umso erfreulicher für den nach über 30-jähriger Amtszeit in den Ruhestand gegangenen Dr. Hassler, die Patienten und nicht zuletzt den Bürgermeister, der die Ansiedlung von Hausärzten vor vielen Jahren - ob des landauf, landab vorherrschenden Hausärztemangels - zur „Chefsache“ gemacht hat, dass in Münzesheim eine Nachfolgeregelung gefunden werden konnte. Am Dienstagnachmittag, 27. Februar, kurz vor Beginn der Sprechstunde, stattete Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer dem „Neuen“ einen Besuch in den runderneuerten Praxisräumlichkeiten in der Unteren Hofstadt 3, unweit der örtlichen Apotheke, ab. Markus Freitag praktiziert dort seit Anfang Februar 2018, er ist Facharzt für Innere Medizin, Klinische Geriatrie und Notfallmedizin. Zuvor war er seit dem Jahr 2000 in verschiedenen Oberarzt- und Leitungspositionen tätig. An der Übernahme einer Hausarztpraxis reizt ihn insbesondere, „dass ich nun mein eigener Chef sein kann“, verriet er im Gespräch mit Ulrich Hintermayer.

HeBu Musikverlag GmbH feiert 25-jähriges Bestehen in Kraichtal-Münzesheim

Spezialist für volkstümliche und sinfonische Blasmusik
Ob Literatur für Blasorchester, Big Band, Sinfonieorchester, Streichorchester, Bläserensembles, Schul- und Unterrichts- werke für den Instrumentalunterricht oder musikalische Früherziehung - das alles hat der HeBu Musikverlag im Angebot. Weltweit liefert er alle Noten aller Verlage und das seit mittlerweile mehr als 25 Jahren. Gegründet 1991 von Guido Henn und Christian Buss, wurde der Verlag 1993 in eine GmbH umgewandelt. Der permanente Aufwärtstrend machte 1996 den Umzug in wesentlich größere Räumlichkeiten erforderlich. Im gleichen Jahr wurde das Label „HeBu Records“ gegründet und die erste Verlags-CD produziert. Im Mai 2004 konnte das aufstrebende Unternehmen in sein neu errichtetes Verlagsgebäude in der Gottlieb-Daimler-Straße 22 in Kraichtal-Münzesheim einziehen. Flexibilität und Kundenfreundlichkeit zeichnet den Verlag bis heute aus, wie Bürgermeister Ulrich Hintermayer bei seinem Besuch am Montagnachmittag, 26. Februar, von Sandra Buss und Alexander Knam erfuhr. Beide zusammen übernahmen die Geschäftsführung im Jahr 2008, nachdem Sandras Mann Christian Buss während einer Konzertreise auf tragische Weise verstarb. Im Moment sind sieben Mitarbeiter beim HeBu Musikverlag beschäftigt. „Tendenz steigend, da unser Verlag mit Bedacht stetig wächst und mit weltweiten Partnern zusammenarbeitet“, so Alexander Knam. Sandra Buss brachte das wohl größte Plus des Verlags auf den Punkt: „Wir nehmen den Dirigenten die Arbeit ab.“

Auto-Zentrum-Kraichtal in Kraichtal-Unteröwisheim eröffnet

Vom Kleinwagen, über den Sportwagen bis hin zum Transporter
Engin Kurt hat sich mit seinem KFZ-Handel in Kraichtal-Unteröwisheim niedergelassen

Nachdem „Autoliebhaber“ Engin Kurt bereits seit vielen Jahren beim Bruchsaler Messplatz erfolgreich einen Handel mit gebrauchten Kfz-Fahrzeugen betreibt, hat er sich zu Beginn des Jahres 2018 in Kraichtal ein zweites Standbein aufgebaut. Im Eiselbrunnen 2, direkt an der Durchfahrtsstraße von Unteröwisheim gelegen, handelt er mit allen Marken und Modellen. „Die Gebrauchtwagen stammen teils aus Auktionen, von Privatpersonen oder Autohäusern“, berichtete Engin Kurt im Gespräch mit Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer am Montag, 26. Februar. Bei einer Führung durch die Geschäftsräume zeigte sich schnell, dass nicht nur Engin Kurts Herz für Autos schlägt, sondern auch das seiner beiden Söhne, die den Vater, ebenso wie seine Frau, beim Service-Geschäft sowie dem Betrieb der angeschlossenen Werkstatt unterstützen. Auch umfassende Restaurationsarbeiten, wie aktuell an einem alten MINI-Cabrio, werden fachmännisch vor Ort durchgeführt. Das breit gefächerte Angebot des Auto-Zentrums-Kraichtal wird durch Scheibentönung, Autopolitur, Innenreinigung, Scheinwerferaufbereitung und Lederfärbung komplettiert. Die Leistungen der „Brillanz Fabrik“ von Andre Müller sind ebenfalls im Eiselbrunnen 2 in Unteröwisheim (www.diebrillanzfabrik.de) erhältlich.

Kraichgau-Reisebüro in Kraichtal-Münzesheim bezieht neue Räume

Kunden schätzen gute persönliche Beratung
„Wir sind umgezogen“, so informiert ein großes Banner am Haus in der Rathausstraße 1 in Kraichtal-Münzesheim, der bisherigen Adresse des Kraichgau-Reisebüros. Die neuen Räume befinden sich kaum 200 Meter davon entfernt, im ehemaligen Geschenkehaus Rick, Rathausstraße 13. Auch das Logo des Reisebüros wurde neu gestaltet und macht an der großen Schaufensterfront auf den neuen Firmensitz aufmerksam. Im Inneren bietet der großzügige Kundenbereich viel Fläche zur übersichtlichen Präsentation zahlreicher Reisekataloge und Prospekte. Ein Strandkorb lädt die Besucher ein, Platz zu nehmen und in aller Ruhe in den bunten Broschüren zu blättern. Kinder können sich in der für sie eingerichteten Spielecke verweilen, während die Erwachsenen gemeinsam mit Geschäftsführerin Sabine Witte oder den beiden Mitarbeiterinnen ihre Urlaubsreise planen. „Unsere Kunden schätzen vor allem die gute und umfassende persönliche Beratung“, betont Sabine Witte. „Ob Städtereisen, Strandurlaub oder Kreuzfahrten, wir sind mit dem Herzen dabei, das kann eine Onlinebuchung im Internet so nicht bieten“, stellt sie fest. Ihre Mutter, Christa Walter, hat das Kraichgau-Reisebüro in den 80er Jahren in Odenheim gegründet. 1996 wurde die Zweigstelle im Kraichtaler Stadtteil Münzesheim eröffnet. Seit 2012 ist Sabine Witte Geschäftsführerin des Familienunternehmens. Bürgermeister Ulrich Hintermayer schaute am Donnerstag, 18. Januar, in den neuen Räumen des Kraichgau-Reisebüros vorbei und erfuhr bei dieser Gelegenheit allerlei Wissenswertes zum Thema Urlaub und Reisen. Er überreichte das Logo der Stadt Kraichtal und wünschte dem gesamten Team weiterhin viel Erfolg. Das Reisebüro ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 18:30 Uhr,
Mittwoch und Samstag von 10 bis 13 Uhr.
Die Mitarbeiterinnen sind unter der 07250 92326 erreichbar.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben