Steigende Infektionszahlen: Landkreis Karlsruhe erlässt Allgemeinverfügung

Im Landkreis Karlsruhe sind die Fallzahlen so stark angestiegen, dass die 7-Tages-Inzidenz nun bei über 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern liegt. Der Landkreis hat daher eine Allgemeinverfügung mit Begründung erlassen, welche in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Karlsruhe greift. 

 
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Steigende Infektionszahlen: Landkreis Karlsruhe erlässt Allgemeinverfügung

Im Landkreis Karlsruhe sind die Fallzahlen nunmehr so stark angestiegen, dass die 7-Tages-Inzidenz innerhalb weniger Tage zunächst auf über 35 und dann zum 22.10.2020 auf über 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohnern gestiegen ist. Die Infektionen sind nach derzeitiger Lage nicht mehr nur auf lokale Ausbruchsgeschehen begrenzt, sondern treten flächendeckend im Landkreis auf. Der Landkreis hat daher eine Allgemeinverfügung mit Begründung erlassen.  

Landesregierung ruft dritte Pandemiestufe aus

Angesichts der hochdynamischen Entwicklung der Infektionszahlen ruft die Landesregierung die dritte Pandemiestufe aus. Dazu wird die Corona-Verordnung um landesweit geltende, verschärfte Maßnahmen ergänzt. Die neuen Regelungen traten am Montag, 19. Oktober in Kraft. Bitte hier die gesamte Meldung lesen

19.10.2020: Aktuelle Informationen zur Online-Terminvergabe, eingeschränktem Besucherverkehr und Offenlagen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Liebe Kraichtaler,

die Corona-Infektionszahlen steigen deutschlandweit weiter an - auch im Landkreis Karlsruhe und leider auch bei uns in Kraichtal. Daher möchten wir Sie nochmals an die aktuelle Corona-Verordnung (Stand: 19.10.2020) des Landes Baden-Württemberg erinnern und Ihnen hiermit die erweiterte Formel – zum Schutz von Ihnen und Ihren Mitmenschen ans Herz legen: AHA + A + L.

Mittlerweile hat die Landesregierung PANDEMIESTUFE 3 ausgerufen!

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird daher ab Donnerstag, 22.10.2020, der Besucher-Verkehr im Rathaus wieder angepasst.

Das Buchungsportal - für Angelegenheiten das Bürgerbüro betreffend - erreichen Sie hier.  Die genauen Anliegen und Vorgänge, welche über das Portal eingebucht werden können, finden sich zusammengefasst auf der Seite des Bürgerbüros

Termine in anderen Bereichen der Stadtverwaltung, zum Beispiel im Standesamt oder Amt für Technik etc., können telefonisch direkt mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden.

Um unnötige Besucherströme und Begegnungen in den Treppenhäusern zu vermeiden, klingelt der Besucher an der Pforte. Über die Sprechanlage gibt er an, wann und bei wem er einen Termin vereinbart hat. Die Mitarbeiterin des Infopoint informiert den Sachbearbeitenden, der dann den Besucher im Foyer abholt, währenddessen sich der Besucher in die Liste zur Kontaktnachverfolgung einträgt. Zum Schutz aller Beteiligten sind nach wie vor in den publikumsintensiven Bereichen der Stadtverwaltung Plexiglasscheiben aufgestellt. Weiter sind Besucher angehalten, während des Aufenthaltes im Rathaus eine Maske zu tragen. Dass die notwendigen Abstände eingehalten und Hygienemaßnahmen seitens der Stadtverwaltung ergriffen werden, ist selbstverständlich.

Der Zugang zu Offenlagen von Bauleitplanverfahren und Einsichtnahmen von Bauvorhaben sowie vergleichbaren Vorgängen ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses gewährleistet, bitte klingeln Sie auch hierzu an der Pforte.

Die wichtigsten Eckdaten der neuen Corona-Verordnung über Veranstaltungen bei Todesfällen finden Sie hier auf dieser Seite unter Bestattungen.

Achten Sie bitte darauf, die Alltagsmaske korrekt zu tragen (über Mund UND Nase) und bleiben Sie bei den geringsten Erkältungszeichen, wie  Husten und Schnupfen, der Öffentlichkeit fern.

Aufgrund der dynamischen Lage informieren Sie sich tagesaktuell auf unserer Homepage. 

Ihr
Bürgermeister Ulrich Hintermayer

Zusammen gegen Corona

Informationen für Reiserückkehrer

Häufige Fragen und Antworten zu Tests für Reiserückkehrer

Grundsätzlich gilt:

Reisende aus Risikogebieten, die ihren Wohnsitz in der Stadt Kraichtal haben, müssen sich bei der Stadtverwaltung der Stadt Kraichtal - Ortspolizeibehörde,  Tel. 07250 7723 - melden und sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Unternehmen, Gewerbebetreibende, Gaststätten

Unternehmen und Beschäftigte in Baden-Württemberg haben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie viele Fragen. Finden Sie hier die wichtigsten Informationen.

Medizin und Pflege

Bei Fragen rund um das Thema Pflege steht Ihnen die unverbindliche und kostenlose Pflegeberatung unterstützend zur Seite, 06131 4648612 (Täglich 8-20 Uhr) oder unter  im Internet unter www.pflegehilfe.org

Schulen

Jede Schule arbeitet mit einem individuell für die Schule erstellten Konzept, das den Schulbetrieb unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Verordnung ermöglicht. Genauere Informationen erhalten Sie hierzu bei Bedarf direkt von der jeweiligen Schule.

Betreuungsangebote
Die städtischen Betreuungsangebote finden unter Einhaltung der entsprechenden Vorgaben regulär statt. An-, Ab- oder Ummeldungen richten Sie bitte an die Stadt Kraichtal, Sachgebiet Mensch und Gesellschaft. Die Formulare finden Sie hier

Schulsozialarbeit
Die Schulsozialarbeiter Claudia Eschbaumer und Samuel Zimmermann stehen in gewohnter Weise für Anliegen zur Verfügung. Informationen finden Sie hier


Entsorgungsbetriebe

Auf dem Wertstoffhof sowie an den Grünabfallsammelplätzen gelten die allgemeinen Verhaltensregeln und die Hygienevorschriften zum Infektionsschutz.

Wir bitten Sie eindringlich, diese Regeln zu beachten und den Anweisungen des Personals Folge zu leisten!
Wir alle können damit zur Eindämmung des Coronavirus beitragen und helfen, sich und andere zu schützen.

Ehrenamtliche Angebote in Kraichtal

Der Einkaufservice wird weiterhin bestehen bleiben. Momentan haben wir jedoch mehr HelferInnen als betroffene Personen. Gerne können Sie sich bei Unterstützungsbedarf weiterhin melden 07250 77-0 oder per E-Mail unter einkaufservice@kraichtal.de

Ablauf des Einkaufsservice

  • 1. Der Einkaufshelfer oder die betroffene Person melden sich bei der Stadtverwaltung Kraichtal unter 07250 77-0 oder einkaufservice(@)kraichtal.de
  • 2. Der Kontakt zwischen Helfer und Betroffener wird über die Stadtverwaltung hergestellt
  • 3. Der Einkaufshelfer meldet sich telefonisch beim Betroffenen und vereinbart die Einkäufe, Ablageort und Zahlungsmodalitäten (z.B. Hinterlegung von Bargeld oder Banküberweisung)
  • 4. Der Einkaufshelfer besorgt die Einkäufe bei den entsprechenden Geschäften
  • 5. Die Einkäufe werden incl. Beleg zum Betroffenen gebracht

Hinweis: Ihre Daten werden erhoben, gespeichert und die betreffenden Teilnehmer weitergegeben.

Telefonberatung sowie Hilfsangebote bei Konflikten zu Hause

Die Hotline 0800 3773776 für Menschen mit psychischen Belastungen
Corona-Krise schlägt aufs Gemüt - Hunderte Anrufe bei Telefonberatung

Die Telefonberatung des Landes, die in der Corona-Krise für Menschen mit psychischen Belastungen eingerichtet wurde, ist bisher mehrere Hundert Mal genutzt worden. Genau 673 Anrufe habe es in der Woche vom 22. bis 29. April gegeben, teilte das Sozialministerium mit. Häufig riefen Betroffene demnach wegen der Kontakt- und Ausgangseinschränkungen sowie wegen Ängsten zum Beispiel vor einer Infektionen an.
Ehrenamtliche psychologische und psychotherapeutische Fachkräfte beraten die Anrufer. Im Schnitt dauerten die Gespräche 20 Minuten. In 90 Prozent der Fälle wurden neben der telefonischen Beratung keine weiteren Kontakte vereinbart.

Weitere Hilfsangebote

Bestattungen

Bestattungen sind nur in dem in der Verordnung vorgegebenen Rahmen möglich.
Bitte beachten Sie hierfür die Verordnungen des Landes sowie die Allgemeinverfügung des Landkreises Karlsruhe.

Der Bestattungs-/Ordnungsdienst bzw. die Standesbeamtin werden darauf achten, dass alle Regeln eingehalten werden.

Betroffene werden auch in diesem sensiblen Lebensbereich um ihr Verständnis gebeten.

Weitere Informationen/Kontakt

Trauungen

Trauungen sind in reduziertem Umfang möglich. Nähere Infos erhalten Sie bei der Standesbeamtin der Stadt Kraichtal: Standesamt.

Allgemeine Informationen Coronavirus

Untenstehende Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und werden bestmöglich aktuell gehalten. Dennoch übernimmt die Stadtverwaltung keine Haftung im Einzelfall.

Aktuelle Fallzahlen im Landkreis Karlsruhe

Aktuelle Fallzahlen aus der Stadt und dem Landkreis Karlsruhe finden Sie unter:

Initiative - Mund-Nasen-Masken selber näher

Nähen für die Gemeinschaft oder nur für sich
Die selbst genähten Mund-Nasen-Masken sind kein 100%iger Schutz vor Viren und Bakterien.
Die selbst genähten Masken haben KEINEN qualifizierten Standard wie z. B. die Schutzklassen FFP1, FFP2 und FFP3. Allerdings können die Masken bei der Eindämmung der Tröpfchen-Infektion behilflich sein z. B. Husten oder Niesen. Diese selbst genähten Mundschutzmasken liegen eng an der Haut und haben zwischen den zwei Lagen eine Öffnung, bei der sich der Verbraucher zusätzlich durch das Einlegen von Küchenrollentüchern, Taschentüchern oder auch Kaffeefiltern schützen kann. Nach etwa zwei Stunden oder extremer Nässe, sollte die Maske ausgetauscht werden, sonst bietet Sie keinen Schutz mehr ...! Zur Vernichtung der Bakterien muss die Maske gekocht oder bei 95 Grad gewaschen werden.

  • Unter www.kissenzauber.de kann man die dazu benötigte Anleitung für eine Maske mit Futter downloaden, ebenfalls kann hier auch Näh-Zubehör gekauft bzw. bestellt werden.
  • Über nachfolgenden Link kann das Schnittmuster und die Anleitung zu einer einfach genähten Maske heruntergeladen werden: Einfache Mund-Nasen-Maske

Welche Stoffe eigenen sich?
Besonders wichtig ist die Auswahl des Stoffes. Er muss sehr engmaschig sein, um Tröpfchen so gut wie möglich aufzuhalten. Außerdem sollte der Stoff kochfest sein, damit bei der Wäsche die Viren abgetötet werden. Die Bedingungen erfüllen gewöhnlich nur Baumwollgewebe oder Leinen.
Alte T-Shirts und ähnlich dehnbare Stoffe sind nicht geeignet, auch wenn dies in einigen Anleitungen steht. Empfehlenswert sind beispielsweise Geschirrtücher oder nicht elastische Betttücher. Auch Haltebänder müssen hitzebeständig sein. Wichtig: Neuer Stoff sollte vor der Verarbeitung einmal heiß gewaschen werden.
Welcher Draht für Nasenbügel?
Die meisten Masken werden mit biegsamen Nasenbügeln ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass sie bei jeder Gesichtsform dicht abschließen. Für einen Nasenbügel sind die breiten Metallstreifen von Schnellheftern oder Heftstreifen sehr gut geeignet. Man kann auch den Klemmdraht von Verpackungen nehmen, wenn er hitzebeständig ist. Notfalls tut's einfacher Draht, er ist aber nicht so bequem.
Welches Material ist für Filter geeignet?

Einen Filtereinsatz kann man unter anderem aus Staubsaugerbeuteln, Kaffeefiltern oder Einsätzen von Dunstabzugshauben schneiden. Zur Not kann man auch zwei- oder dreimal gefaltetes Küchenpapier nehmen. Filter können allerdings das Atmen erschweren. Am besten man probiert einige Varianten aus oder lässt Filter weg, wenn man sich damit nicht wohlfühlt.
Diese Mund-Nasen-Masken können zurzeit sogar in Krankenhäusern oder sonstigen Einrichtungen beim Kampf gegen das Coronavirus helfen, natürlich kann sich auch jeder Einzelne von uns mit ihnen schützen.

Selbsteinschätzung des Infektionsrisikos

 

 

Weitere Infos finden Sie hier auf dieser Seite unter "Allgemeine Informationen Coronavirus/Weitere Informationen - Links".

Symptome des Coronavirus

Die Inkubationszeit wird gegenwärtig mit bis zu 14 Tagen angegeben.
Die Krankheitsverläufe sind unspezifisch, vielfältig und variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis zu seltenen schweren Lungenentzündungen mit Lungenversagen und Tod.
Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder zuvor an chronischen Grunderkrankungen litten.

Symptome des Corona-Virus sind denen der Grippe ähnlich und können sein:

  • Trockener Husten (häufig)
  • Fieber (häufig)
  • Schnupfen
  • Geschmacks- und Geruchsverlust
  • Abgeschlagenheit
  • Halskratzen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Schüttelfrost
  • bei schweren Fällen auch Magen-Darm-Beschwerden
  • bei schweren Fällen - Lungenentzündung

Bitte beachten Sie, keine vorsorglichen Tests, wenn nicht notwendig!

Telefon-Hotlines zur Coronavirus-Erkrankung

Kontakt

  • Corona-Hotline Stadt und Landkreis Karlsruhe
    Sprachdialogsystem rund um die Uhr

    0721 133 33 33
  • Hotline des Gesundheitsamtes Karlsruhe
    Sprachdialogsystem rund um die Uhr

    Sollte Ihr Anliegen nach Wiedergabe der von Ihnen gewählten Ansage nicht abschließend geklärt sein, besteht zu den folgenden genannten Zeiten die Möglichkeit, mit einem Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Karlsruhe verbunden zu werden.
    Montag bis Donnerstag von 08:30 bis 16:00 Uhr und Freitag von 08:30 bis 12:00 Uhr

    0721 936 99455

  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes

    Ein Freizeichen in der Hotline bedeutet, dass alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Wir bitten um Geduld. Gleiches gilt für Telefonate mit dem Gesundheitsamt Karlsruhe.
    Täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr

    0711 904 39555

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Online-Terminvergabe im Bürgerbüro

Ab sofort sind für das Bürgerbüro Online-Terminbuchungen möglich. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des Bürgerbüros, welche Dienstleistungen hier angeboten werden. Alle anderen Bereiche der Stadtverwaltung stehen für eine telefonische Terminvereinbarung zur Verfügung.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Weiterführende Links