Stadt Kraichtal (Druckversion)

Wandern und Wein, eine beliebte Kombination

Viele Teilnehmer unterwegs beim zweiten Kraichtaler Weinwandertag
War am Vormittag der Himmel noch grau und weinte er auch ein paar Tränen, so lachte ab Mittag die Sonne und die Winzer sowie die Wanderer lachten mit - herrschten doch ideale Bedingungen für den zweiten Weinwandertag in Kraichtal. Bürgermeisterstellvertreter Alfred Richter dankte den Veranstaltern für ihr Engagement und schickte gegen 11 Uhr die ersten Wanderer im romantischen Hof von Traugott Becker in Unteröwisheim auf den Weg. „Ich hoffe auf eine dritte Auflage im kommenden Jahr“, sagte er und machte sich persönlich auf den Weinwanderweg. Die ausgeschilderte
Route führte durch die Kraichtaler Flur und die Weinberge zwischen Unter- und Oberöwisheim. Sie bot mit der offenen Landschaft viele reizvolle Ausblicke auf die Kraichtaler Stadtteile und die weitere Region. So waren am Sonntag viele Wanderfreunde und Weinliebhaber unterwegs, um die frischen 2018er Weine zu probieren, mitten im Weinberg am „Wengerthäusle“, bei der Rast in der Streuobstwiese, im heimeligen Dorfambiente oder auf dem Hügelrücken mit weiter Fernsicht. Bei der Wanderung verband sich die aufkeimende Natur in ihrem frischen Grün mit dem Weiß der Obstbaumblüten und den leuchtenden Farben der Frühlingsblüher auf den Wiesen. Sechs Weingüter, ein Weinlieferant und eine Kraichgau-Wanderführerin hatten zusammen diesen Tag vorbereitet und konnten sich über reges Interesse freuen. Der Weinwandertag geht zurück auf eine Initiative von Helga und Traugott Becker aus Unteröwisheim sowie Nadine und Dominik Zorn aus Neuenbürg. Eine
doppelte Belastung hatte sich Winzer David Klenert auferlegt: Er engagierte sich beim Gewerbegebietsfest „Minze-Oschd“ und beim Weinwandertag. „Das geht nur mit einer großen Schar von jungen Helfern aus dem Freundes- und Familienkreis“, sagte er dankbar.
Überall sah man die Wanderer durch die Weinberge ziehen. Viele hatten sich in Gruppen und als Familien auf den Weg gemacht. Für Kinder gab es unterwegs an den Stationen ein interessantes Quiz mit Preisen am Ziel. Nadine Zorn zog an ihrer Station ein durchweg positives Fazit schon am frühen Nachmittag: „Es ist ein idealer Wandertag und wir freuen uns sehr, dass unsere Einladung so eine riesige Resonanz findet. Nicht nur aus Kraichtal, sondern auch aus der Umgebung sind Teilnehmer dabei. Wandern und Wein ist eben eine beliebte Kombination.“ Für die Winzer war der Termin Mitte April ein guter Zeitpunkt, um die aktuellen Weine einem breiten Publikum zu präsentieren, bevor die Arbeit im Weinberg wieder ihre ganze Aufmerksamkeit fordert für eine gute Lese 2019.

http://www.kraichtal.de/index.php?id=1378&L=0