Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Tödlicher Arbeitsunfall - 14.01.2019

Autor: kraichtal-ffw
Artikel vom 21.01.2019

Mit dem Stichwort „Person in Maschine“ wurde die Feuerwehr Kraichtal mit der Abteilung Gochsheim, der Tagalarmgruppe sowie dem Rüstzug, bestehend aus den Abteilungen Menzingen und Unteröwisheim am Montagmorgen gegen 7:25 Uhr zu einer Produktionsfirma ins Industriegebiet von Gochsheim alarmiert. Bei der Einrichtung einer Formpresse löste sich ein etwa vier Tonnen schweres Formteil und quetschte einen 52-jährigen Mitarbeiter in der Maschine ein, welcher hierbei tödlich verletzt wurde. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Sein 37-jähriger Kollege musste durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend mit einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Feuerwehr sicherte zuerst die Formpresse, so dass im Anschluss die Ermittlungen ohne Gefährdung durchgeführt werden konnten. Nach der Arbeit der Kriminalpolizei konnte die Feuerwehr unter Vornahme zweier Stapler und Rüstholz die komplizierte und länger andauernde Bergung des Eingeklemmten beginnen. Zeitgleich wurden die Angehörigen durch ein Team der Notfallseelsorger, dem Rettungsdienst und der DRK Bereitschaft aus Münzesheim in einem größer entfernten Gebäudeteil der Firma betreut. Die Feuerwehr Kraichtal war unter der Leitung des Kommandanten Mathias Bauer mit zeitweise über 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen bis 13 Uhr im Einsatz. Ein Teil der Einsatzkräfte, konnte nach Einschätzung der Lage recht zügig wieder aus dem Einsatz herausgelöst werden. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Bertram Maier verschaffte sich vor Ort ein Bild des Geschehens. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen und einem Notarzt, das DRK mit der Bereitschaft aus Münzesheim, die Polizei mit mehreren Streifenwagen und der Kriminalpolizei vor Ort. Ebenso war ein Team der Berufsgenossenschaft vor Ort.

Die Abteilung Gochsheim musste bereits am Freitagmorgen gegen 8 Uhr zusammen mit Kräften aus Neuenbürg zu einer hilflosen Person in einer Wohnung ausrücken. Ein Nachbar wurde hier aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Mit Spezialwerkzeug wurde die Türe geöffnet und die Person im Anschluss über die angeforderte Drehleiter aus Flehingen gerettet.

Die Drehleiter wurde nochmals am Sonntagmorgen durch die Polizei für eine Unterstützung in einem Verbrauchermarkt in Münzesheim zusammen mit der Kraichtaler Wärmebildkamera angefordert.

 

el

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben