Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

info

Am Sonntag gab es leckere Holzofenbrote mit knuspriger Kruste aus dem ehemaligen Gemeindebackofen im Badischen Bäckereimuseum Gochsheim

Heimat- und Museumsverein Kraichtal und Stadtverwaltung luden zum Backtag mit Stadtführungen ein
Der Wetterbericht sagte Regen und Sturm voraus, doch der Heimat- und Museumsverein Kraichtal, die Stadtverwaltung und die Bäckerfamilie Föckler ließen sich dadurch nicht beirren; lediglich das Stockbrotbacken für die Kinder wurde wegen des befürchteten Sturms nicht angeboten. Der Mut wurde belohnt, denn viele Gäste ließen sich von den leckeren, ofenfrischen Holzofenbroten nach Gochsheim locken.
Thomas Dutzi hatte bereits die ganze Woche über den ehemaligen Gemeindebackofen auf den Sonntag vorbereitet. Täglich hat er einmal Feuer darin gemacht, um die Feuchtigkeit in den Steinen zu verdampfen und den Ofen auf die hohen Temperaturen vorzubereiten. Am Sonntag zündete er den Ofen bereits um 7 Uhr morgens an. Kurz vor 13 Uhr entfernte er die Glut und die Asche und der Ofen war für Bäckermeister Carsten Föckler vorbereitet. Geduldig beantwortete dieser während der Arbeit die zahlreichen Fragen der Gäste. So erfuhr man, dass der Backraum mit einem nassen Lappen „ausgefeudelt“ wird, um die Asche aus dem Ofen zu putzen und um Dampf zu erzeugen. Auch kleine Geheimnisse über das Rezept seiner Holzofenbrote ließ er sich entlocken. In Teamarbeit bestückten Carsten Föckler, sein Sohn Niklas und Thomas Dutzi den Ofen. Kaum waren die Brotlaibe im Backraum, bildete sich eine lange Schlange, um eines der begehrten Brote zu ergattern, denn Vorbestellungen wurden nicht entgegengenommen. Carmen Föckler und Simone Dutzi konnten schließlich nach circa 40 Minuten Backzeit die ofenwarmen Brote an die Wartenden verkaufen.
Die Wartezeit verkürzte der Heimat- und Museumsverein Kraichtal vor dem Bäckereimuseum mit heißen Würsten, Rahmfladen, Zwiebel- und Mohnkuchen, neuem Wein sowie Kaffee und Kuchen. Auch der herrliche, nahegelegene Sinnengarten mit Barfußpfad hatte – dem Wetterbericht zum Trotz - geöffnet. Für zahlreiche Interessierte wurde außerdem durch den Vorsitzenden des Heimat- und Museumsverein Kraichtal, Karl-Heinz Glaser, eine Stadtführung angeboten.
Der diesjährige Backtag war Teil der Veranstaltungsreihe der Stadt Kraichtal „Fit 4 Agenda 2030 / 70 Jahre Menschenrechte“, mit der auf die Bedeutung einer „nachhaltigen Entwicklung“ in der heutigen Zeit aufmerksam gemacht werden soll. Passend dazu lud der Verein FrauenWürde „Manisita“ e. V. zur Besichtigung der Wanderausstellung „Human Rights“ in der evangelischen Kirche in Gochsheim ein. Passend zum Familienbacktag konnte man am Info-Stand des Vereines FrauenWürde „Manisita“ e. V. beim Bäckereimuseum das indische Fladenbrot „Chapati“ verkosten und alten T-Shirts durch Zerschneiden und Verknoten als Brotbeutel eine neue Funktion geben.

Kontakt

Stadt Kraichtal
Rathausstraße 30
76703 Kraichtal-Münzesheim
07250 77-0
07250 77-75
E-Mail schreiben

Kontakte Stadtmarketing

Stadt Kraichtal
Stadtmarketing

Rathausstraße 30
76703 Kraichtal
07250 77-44
07250 77-6644
kultur(@)kraichtal.de