Stadt Kraichtal

Seitenbereiche

Sprachauswahl

Wichtige Links

Startseite | Hilfe | Inhalt | Impressum

Betriebseröffnungen/-jubiläen

Sportgaststätte „Blau-Weiß“ seit einem Jahrzehnt in Menzingen

Das Wohl der Gäste steht an erster Stelle
Seit nunmehr zehn Jahren betreiben Ahmed Fathi und Sabria Basar die Sportgaststätte „Blau-Weiß“, die sich in der Industriestraße 14 in Kraichtal-Menzingen beim Sportplatz befindet. Während Ahmed Fathi in der Küche „das Sagen hat“ und für die Zubereitung der schmackhaften Gerichte zuständig ist, kümmert sich seine Geschäftspartnerin Sabria Basar „um alles andere“, erklärt sie und schildert dabei ihren abwechslungsreichen, aber auch sehr arbeitsintensiven Tagesablauf. „Viel Freizeit bleibt dabei leider nicht übrig,“ stellt die rührige Gastgeberin bedauernd fest. Gemeinsam mit einer angestellten Mitarbeiterin und je nach Bedarf bis zu neun Aushilfen sorgt das Team für das leibliche Wohl seiner Gäste. Die Gaststätte ist täglich geöffnet. Montags bis freitags von 11 bis 14:30 Uhr werden wechselnde preiswerte Mittagsgerichte angeboten. Auf der abwechslungsreichen Speisekarte finden sich neben Suppen, Salaten, Fleisch-, Fisch- und vegetarischen Gerichten auch spezielle Kindermenüs. Schleckermäuler kommen mit süßen Desserts ebenfalls auf ihre Kosten. Im Restaurant haben bis zu 120 Personen Platz. Ideal, um in ansprechendem Rahmen Hochzeiten, Taufen, Konfirmation/Kommunion, Geburtstage oder andere Feste und Jubiläen zu feiern. Bei schönem Wetter lockt die gemütliche Terrasse mit 60 Sitzplätzen nach draußen. Parkplätze befinden sich direkt vor der Gaststätte, die Stadtbahnhaltestelle ist ebenfalls nicht weit entfernt, so stellt das „Blau-Weiß“ auch für Ausflügler ein willkommenes Ziel dar. Wer lieber zuhause feiern möchte, kann trotzdem in den Genuss der leckeren Speisen von Ahmed Fatih und Sabria Basar kommen: Von rustikalem Vesper über Fingerfood bis zum Buffet wird alles nach den Wünschen der Kunden vorbereitet und muss dann nur noch abgeholt werden. Bei seinem Jubiläumsbesuch am Donnerstag, 1. Juni, zeigte sich Bürgermeister Ulrich Hintermayer sehr erfreut über das mittlerweile zehnjährige erfolgreiche Bestehen der Sportgaststätte „Blau-Weiß“ und wünschte Ahmed Fatih und Sabria Basar sowie ihrem Team weiterhin viele zufriedene Gäste. Die Öffnungszeiten sind Montag 11 - 14:30 Uhr, Dienstag bis Freitag 11 - 23 Uhr, Samstag 17 - 23 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 10 - 22 Uhr und nach Absprache. Reservierungen können unter der Telefonnummer 07250 473 vorgenommen werden. Weitere Informationen gibt es auch im Internet: www.blauweiss-menzingen.de

Bürgermeister Hintermayer gratulierte Ahmed Fatih und Sabria Basar zum zehnjährigen Bestehen der Sportgaststätte „Blau-Weiß“ Menzingen.

Das ist Kraichtals neuer Luxus-Lidl

Bürgermeister erwirtschaftet 500 € für die Gemeinschaftsschule
Alles neu in der Lidl-Filiale in Münzesheim. Von weit her grüßte am Mittwoch ein fröhlicher Flattermann vom Dach des rundum erneuerten Marktes die Kunden. Vor der Türe eine bunte Luftballon-Traube in den Farben der Kette aus Neckarsulm und im Inneren das Ergebnis des wochenlangen Makeover. Nach dem Durchqueren des großen Foyers mit den Pfandrückgabestationen und der automatischen Kaffee-Bar, führt den Kunden der Weg nun künftig zuerst durch die Obst- und Gemüseabteilung und direkt danach vorbei an der erweiterten Bäckerei und den Fleisch- und Wurstwaren. Damit will man die Ausrichtung auf die besondere Frische der Waren unterstreichen, erklärt Dominic Flohr, Verkaufsleiter der Lidl-Gesellschaft Bietigheim. Der Endzwanziger leitet den Münzesheimer Markt und eine Reihe weiterer Filialen im Kraichgau. Doch es gibt noch weitere Neuerungen! So wurde das Sortiment der mehrmals frisch zubereiteten Backwaren (hergestellt aus tiefgefrorenen Teiglingen) deutlich erweitert und durch die vergrößerte Arbeitsfläche hinter den Ausgabekörben kann das Personal selbige - ohne den Kunden in die Quere zu kommen - auffüllen. Völlig neu gestaltet wurde auch der Tiefkühlbereich. Hier können viele Waren nun aus hellen und offenen Glasschränken mit selbstschließenden Türen entnommen werden. Hinzu kommen übersichtliche Hinweisschilder an den Regalen, ein frisches und modernes Design sowie digitale Anzeigen an den Kassen, durch die Kunden genau alle gescannten Waren im Augen behalten können.
Am Kassenbereich erwartete die Kunden am Tag der Wiedereröffnung darüberhinaus eine ganz besondere Überraschung. Der mit einem schwarzen Einreiher etwas overdressed gekleidete Kassierer an Terminal Nummer Zwei dürfte den Münzesheimern nämlich durchaus bekannt vorgekommen sein. Dort am Kassenband saß niemand geringeres als Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer und kassierte an diesem Tag für den guten Zweck. Nach einer kurzen Einweisung durch Filialleiterin Ludmila Gaad wanderte nämlich jeder eingenommene Euro an Ulrich Hintermayers Kasse direkt in das Budget der Schülerinnen und Schüler an der Gemeinschaftsschule Kraichtal. So konnten sich das Stadtoberhaupt und Rektor Matthias Fuchs am Ende der 30-minütigen Spenden-Aktion über einen Betrag von immerhin 500 Euro freuen.
Die neue Lidl-Filiale hat ab sofort wieder für Sie in Münzesheim geöffnet, bis 2018 sollen alle verbleibenden Filialen der Kette ebenfalls modernisiert und auf den neuesten Stand gebracht werden.

Lidl Münzesheim

Steinmetzbetrieb Ockert an neuem Standort

„Nachdem die Umzugsarbeiten abgeschlossen sind, können wir jetzt wieder richtig durchstarten“, freut sich Tobias Ockert, Eigentümer des „Steinmetzbetriebes Ockert“. Platzmangel am bisherigen Standort der Firma, im Kraichtaler Stadtteil Oberöwisheim, machte es erforderlich, nach einem größeren Betriebsgelände zu suchen. Im Stadtteil Münzesheim, Gewerbegebiet Ost, fand sich glücklicherweise das passende Angebot. Am neuen Standort ist ein sinnvollerer, besser abgestimmter Arbeitsablauf möglich. Im Außenbereich des Firmengeländes, An der Kraich 3, reihen sich große Steinplatten aneinander. „Diese Rohmaterialien kommen unter anderem aus Indien, China, Brasilien und Norwegen“, erfährt Bürgermeister Ulrich Hintermayer bei seinem Besuch am Montag, 15. Mai. Die Rohlinge für Grabsteine bezieht der Steinmetz aus dem Odenwald. Das Leistungsspektrum der Firma reicht von Küchenarbeitsplatten, Treppen, Fensterbänken, Fliesen- und Bodenbelägen aus Naturstein und Keramik, Sandsteinrestaurationen bis zur Erstellung von Grabanlagen. Gegründet wurde der Natursteinbetrieb im Jahre 1947 von Großvater Jakob Ockert. Sein Sohn, Peter Ockert, hat ihn nach dessen Tod weitergeführt. Nachdem Tobias Ockert die Meisterprüfung zum Steinmetz- und Steinbildhauermeister abgelegt hatte, übernahm er den Betrieb im Oktober 2004 von seinem Onkel. Inzwischen arbeitet auch sein Bruder Thorsten in der Firma mit. Durch dessen Ausbildung als Fliesenleger wird der Bereich Verlegearbeiten von Naturstein- und Keramikfliesen abgedeckt. Bei den Büroarbeiten wird er von Ehefrau Sandra unterstützt, die ihm so „den Rücken freihält“, damit er sich ganz auf die Produktion konzentrieren kann. Außerdem ist Tobias Ockert öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Natursteinhandwerk. Das Stadtoberhaupt gratulierte dem Firmeninhaber zum Umzug und wünschte ihm für die Zukunft gute Geschäfte. Weitere Informationen sind im Internet unter www.steinmetz-ockert.de zu finden. Telefon: 07250 9294460.

Steinmetzbetrieb Ockert

Wandern im Kraichgau und mehr

„einzigArt“ in Kraichtal-Oberöwisheim bietet abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm
Im Mai des Jahres 2014 begleitete Bettina Hartlieb von „einzigArt“ ihre erste Gruppe als Wanderführerin durch die Kraichtaler Hügellandschaft. Nahmen im ersten Jahr 450 Personen an ihren Veranstaltungen teil, konnte sie 2016 bereits 700 interessierte Besucher willkommen heißen. „Ich bin zertifiziert als Wander-, Gäste-, Natur- und Landschaftsführerin, Gesundheitswanderführerin und Beraterin für Deutschen Wein“, stellte sie sich während eines Besuches von Bürgermeister Ulrich Hintermayer vor. Bettina Hartlieb hat ein vielfältiges Angebot an Wandertouren mit unterschiedlichen Themen zusammengestellt. Bei ihren Weinwanderungen können beispielsweise edle Tropfen aus der Region verkostet werden. Es gibt Genusswanderungen mit Frühstück, Vesper oder anschließendem gemeinsamem Kochen sowie Erlebnis- und Themenwanderungen. Da sie selbst sehr gerne malt, bietet sie diese Möglichkeit mit „WanderArt“ ebenfalls an: „WanderArt entschleunigt unseren Alltag und schafft Platz für die eigene Kreativität, der wir beim abschließenden Malkurs mit Naturmaterialien, allen Freiraum geben. Wir malen ganz ohne Pinsel und Vorgabe; aus diesem Grund sind keinerlei Kenntnisse erforderlich!“, ist auf der Homepage von „einzigArt“ nachzulesen.
Im rustikalen Ambiente ihrer „Kulturscheune“, die Platz für bis zu 20 Personen bietet und bereits ab sechs Personen von Ende März bis Ende September für private Events gebucht werden kann, finden im nächsten Jahr unter anderem Fotokurse und Whisky-Tastings sowie Workshops statt, die die kreative Gästeführerin in Kooperation mit verschiedenen Partnern durchführt. Übernachtungsgäste haben die Möglichkeit, ein romantisches Zimmer mit separatem Eingang und eigener Terrasse bei Bettina Hartlieb zu buchen - Entspannung in ihrem idyllischen Garten inklusive. Bürgermeister Ulrich Hintermayer wünschte ihr weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Ideen und zahlreiche interessierte Gäste.
Anmeldungen sind unter Telefon 0176 57863584 oder bettina(@)ein-zig-art.de möglich. Ausführliche Informationen gibt es auch im Internet unter www.ein-zig-Art.de

Bürgermeister Ulrich Hintermayer mit Bettina Hartlieb in der „Kulturscheune“ in Oberöwisheim.
Bettina Hartlieb

Friseursalon „Sylvi´s Schnitte“ in Kraichtal-Münzesheim neu eröffnet

„Klein, fein, mein“, sagt Sylvia Hoffmann und lacht. 26 Jahre lang hat sie als angestellte Friseurin gearbeitet, bis sie nach längerer Suche die Möglichkeit erhielt, einen Friseursalon im Kraichtaler Stadtteil Münzesheim zu übernehmen. Seit vier Wochen ist das in der Eppinger Straße 7 gelegene Geschäft unter dem Namen „Sylvi´s Schnitte“ nun wieder geöffnet. „In kürzester Zeit wurden die Räume farblich neu gestaltet und eine kleine Küche eingerichtet, damit ich meinen Kunden auch Getränke anbieten kann“, erfährt Bürgermeister Ulrich Hintermayer bei seinem Begrüßungsbesuch am Freitag, 4. November, von der begeisterten Inhaberin. Als besonderen Service bietet sie den Haarschnitt mit der „heißen Schere“ an. „Die Haarspitzen werden dabei durch den Schnitt mit konstant erwärmten Klingen automatisch versiegelt, was Spliss verhindert und für mehr Volumen, Glanz und Elastizität der Haare sorgt“, informiert die Friseurin. Das Stadtoberhaupt gratulierte Sylvia Hoffmann zur Neueröffnung des Salons und wünschte ihr für die Zukunft viele zufriedene Kunden.
„Sylvi´s Schnitte“ hat zu folgenden Zeiten geöffnet:
Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9 - 18 Uhr
Mittwoch:  9 - 16 Uhr
Samstag: 8 - 12 Uhr
Montags ist geschlossen.
Termine können unter Tel. 07250 305 vereinbart werden.

Bürgermeister Ulrich Hintermayer gratuliert Sylvia Hoffmann zur Eröffnung von „Sylvi´s Schnitte“.
Sylvi´s Schnitte

„DIE“ Möglichkeit für Firmen- und Privat-Events aller Art

„PopUp“ Eventlocation in Kraichtal-Unteröwisheim bietet auf 200 Quadratmetern Raum für Kreativität
„So individuell wie die Wünsche unserer Kunden, so individuell ist die „PopUp“ Eventlocation Im Eiselbrunnen 7 in Unteröwisheim“, erfuhr Bürgermeister Ulrich Hintermayer im Rahmen seines Begrüßungsbesuchs am Montagnachmittag, 10. Oktober, von Betreiber Udo Somnitz. Seine Geschäftspartnerin Harriet Deris bringt viel Gastro-Erfahrung mit in den Kraichgau. Die Star- und TV-Köchin (u. a. „Kochüberfall“, RTL;  Jurymitglied bei „Restaurant sucht Chef“, RTL II) machte sich in den vergangenen Jahren auch als Designerin für Kochmode sowie als Multitalent in der Organisation von großen Veranstaltungen einen Namen. Gemeinsam mit Udo Somnitz, dem selbst ernannten „Master of Regional und Saisonal“, wurde nun eine Räumlichkeit geschaffen, in der unterschiedlichste Events wie Firmenfeiern, Seminare, Tagungen, Hochzeiten, Küchenpartys oder Kochkurse gekonnt ausgerichtet werden können. Die Ende September eröffnete Veranstaltungslocation bietet wahlweise Platz für 80 Personen (Sitzplätze) oder maximal 150 Personen (Stehplätze); viel Platz für die Ideen und Wünsche der Kundschaft gibt es stets inklusive.
Doch nicht nur die Location mit hochmodernen Kochstellen und einem durchdachten Licht- und Raumkonzept kann sich sehen lassen, auch bei der Auswahl der Weine und Speisen legt Udo Somnitz großen Wert auf Qualität und vor allem Regionalität. So kommen die angebotenen Weine und Schnäpse beispielsweise aus dem Nachbarort Münzesheim (Weingut Klenert, Brennerei Weber). Ein weiterer Vorteil der neuen, exklusiv ausgestatteten Veranstaltungslocation ist, dass die Gäste ausreichend Parkplätze im Gewerbegebiet Eiselbrunnen vorfinden. Wenn auch Sie einen Grund zum Feiern, aber noch keine passende Räumlichkeit haben, wenden Sie sich an:
PopUp - Die Eventlocation  
Im Eiselbrunnen 19
76703 Kraichtal-Unteröwisheim
Telefon 07251 3224253
E-Mail info(@)popup-events.de
Internet www.popup-eventlocation.de

Ausreichend Platz zum Feiern bietet Udo Somnitz, Im Eiselbrunnen 7 in Kraichtal-Unteröwisheim seinen Gästen; hier mit Bürgermeister Ulrich Hintermayer.
PopUp Eventlocation

Fachlicher Rat und Hilfe im Sterbefall

Bestattungsdienst Last präsentiert neuen Ausstellungsraum
„Früher standen an gleicher Stelle zwei Garagen“, erinnerte sich Kraichtals Bürgermeister Ulrich Hintermayer während der Anfahrt zu seinem Besuchstermin am Donnerstag, 6. Oktober, beim „Bestattungsdienst Last“, An der Kraich 7, im Kraichtaler Stadtteil Münzesheim. Nach einem Brandschaden entschloss sich der Eigentümer, Wilfried Last, die verbliebenen Überreste der Garagen komplett abzureißen und errichtete dort anschließend mit viel Eigenleistung ein neues Gebäude für seinen Bestattungsdienst. Es entstanden großzügige, helle und geschmackvoll eingerichtete Räume. Der passende Rahmen, um Hinterbliebene bei einem Sterbefall kompetent zu beraten und zu unterstützen. Seit 1992 ist Wilfried Last als Bestatter tätig; zunächst im Nebenerwerb, bis er sich vor acht Jahren selbständig machte. In seinem neuen Ausstellungsraum kann er nun eine große Auswahl an Särgen und Urnen präsentieren. Aktuell stehen zwölf unterschiedliche Ausführungen von Särgen bereit. Verschiedene Urnen mit christlichen Motiven oder Bildern aus der Natur, aus Holz, Jeans oder aus gepresstem Sand mit eingelassenem Lavendelsamen ermöglichen es den Angehörigen, eine auch zur Persönlichkeit ihres Verstorbenen passende zu finden. Zur Erinnerung an den verstorbenen Menschen und als „Trauerhilfe“ bietet das Unternehmen Last individuell genähte Stücke aus der Kleidung des Verstorbenen an.
Das Stadtoberhaupt gratulierte dem Ehepaar Last zu seinem rundum gelungenen Geschäftsgebäude und wünschte für die Zukunft alles Gute. Der Bestattungsdienst ist unter folgenden Nummern zu erreichen: Kraichtal: 07250 92311, Odenheim: 07259 926680, Mobil: 0172 7220999
Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.bestattungsdienst-last.de

Wilfried Last zusammen mit seiner Ehefrau, Mitarbeiterin Martina Hoffmann und Bürgermeister Ulrich Hintermayer.
Bestattungsdienst Last

Schlemmen und Genießen im Herzen des Kraichgaus

Gastfreundschaft wird im Hotel-Restaurant „Zur Stadtschänke“ in Kraichtal-Gochsheim seit 25 Jahren groß geschrieben
Das Hotel-Restaurant „Zur Stadtschänke“ befindet sich in der Riegelgartenstraße 15 im idyllischen Kraichgau-Örtchen Gochsheim, das zur Stadt Kraichtal gehört. Eingebettet von Hügeln, Wäldern und Weinbergen verwirklichten hier 1968 Irma und Phillip Herdle ihren Traum von der eigenen Gastwirtschaft. Seit 1991 leiten nun Sohn Thomas und Ehefrau Lucia die zwischenzeitlich mehrmals renovierte und auf den neuesten Stand gebrachte im Landhausstiel erstrahlende „Stadtschänke“. Auch Tochter Michaela absolvierte ihre Lehre im Familienbetrieb und ist seither fester Bestandteil des dynamischen Teams. Die Tatsache, dass Thomas Herdle seit nunmehr 25 Jahren „den Kochlöffel im Familienbetreib schwingt“, war am Mittwochvormittag, 28. September, für Bürgermeister Ulrich Hintermayer Grund genug, dem Betreiber-Ehepaar zum 25-jähigen Bestehen zu gratulieren. Als Stadtoberhaupt Kraichtals kam die Bürgermeister-Familie in den vergangenen Jahren selbst immer wieder in den Genuss der „Stadtschänke“-Köstlichkeiten. Auf der Speisekarte findet der Gast eine stets authentische, regionale Küche, die sich durch Frische, Qualität und viele hausgemachte Spezialitäten, beispielsweise frisch geschabte Spätzle oder selbst gemachte Kräuterbutter, auszeichnet. „Badische Weine, die fast vor unserer Haustür „wachsen“, ergänzen unsere gehobene Kraichgau-Küche“, erfuhr Ulrich Hintermayer im Gespräch mit Familie Herdle.
Das Restaurant, mit Platz für insgesamt 120 Personen, verfügt über zwei Gasträume; es werden Mittags- und Abendtisch angeboten. Auch private Festlichkeiten wie Hochzeiten, Taufen, Konfirmationen/Kommunionen, Geburtstage, Jubiläen sowie Betriebsfeiern werden seit vielen Jahrzehnten in der „Stadtschänke“ gekonnt ausgerichtet. Bei schönem Wetter steht den Gästen außerdem der gemütliche Biergarten, der über weitere 35 Plätze verfügt, zur Verfügung. Doch nicht nur die Speisekarte kann sich sehen lassen. Gäste aus nah und fern können sich nach einer erholsamen Nacht in einem der liebevoll eingerichteten und komfortablen Hotelzimmer mit einem reichhaltigen und schmackhaften Frühstücksbuffet verwöhnen lassen. Das Hotel wurde 2001/2002 neu gebaut und  verfügt über gemütliche im Landhausstil eingerichtete Zimmer. Diese sind jeweils mit einem eigenen Bad mit Dusche, WC und Fön, TV-Gerät, teilweise Telefon (nur im Anbau) und WLAN (im ganzen Haus) ausgestattet. Wer mehr über das Angebot beziehungsweise die Öffnungszeiten der „Stadtschänke“ erfahren möchte, kann sich gerne auf
www.stadtschaenke.net einloggen.

Feiern das 25-jährige Jubiläum des Hotel-Restaurants „Zur Stadtschänke“: Bürgermeister Ulrich Hintermayer zusammen mit den Eheleuten Herdle und deren Tochter Michaela.
Stadtschänke Gochsheim

Polnische Abende in Kraichtal

Gasthaus „Zum weißen Schwanen“ in Kraichtal-Unteröwisheim hat neue Pächter
Im lauschigen Biergarten sitzen, sich unterhalten und bei sommerlichen Temperaturen mit kühlen Getränken den Abend genießen, kann man jetzt, nach einigen Monaten „Auszeit“ wieder im Kraichtaler Stadtteil Unteröwisheim. Für das direkt am Friedrichsplatz gelegene Gasthaus „Zum weißen Schwanen“, haben sich zwei neue engagierte Pächter gefunden. Seit Kurzem empfangen dort Thomas Gorny und Darius Wosch täglich ab 17 Uhr ihre Besucher. Der Gastraum wurde mit Natursteinen teilweise neu gestaltet. Er verfügt über rund 40 Sitzplätze und kann auch für Veranstaltungen gebucht werden. Im gemütlichen, teilweise überdachten Biergarten, der sich im zur Gaststätte gehörenden Innenhof befindet, haben bis zu 60 Gäste Platz. „Gut besucht war unser erster „Polnischer Abend“, den wir vor einer Woche veranstaltet haben“, verrieten die beiden Gastgeber im Gespräch mit Bürgermeister Ulrich Hintermayer, der sich am Donnerstag, 28. Juli, vor Ort über das neue Angebot in Kraichtal informierte. Auch künftig soll es regelmäßig einmal im Monat Spezialitäten der polnischen Küche mit den entsprechenden Getränken und polnischer Musik im „Schwanen“ geben. Die Termine werden rechtzeitig veröffentlicht.   
Im Obergeschoss des Hauses befinden sich insgesamt sechs Einbett-, Mehrbett- und Doppelzimmer, sowie zwei Küchen zur gemeinschaftlichen Nutzung, die unter anderem von Monteuren gerne gemietet werden. Die Zimmer sind jeweils mit Kühlschrank, Fernseher und Internetanschluss ausgestattet. Reservierungen können unter Telefon 07251 9376486 oder per Fax 07251 9376487 vorgenommen werden.
Zur Unterstützung suchen die neuen Betreiber des Gasthauses dringend einen Koch. Bewerber können sich ebenfalls unter der o. g. Nummer melden. Bürgermeister Hintermayer wünschte raschen Erfolg bei der Suche und für die Zukunft eine gute Geschäftsentwicklung.

Bürgermeister Ulrich Hintermayer begrüßt die neuen Pächter des Gasthauses „Zum weißen Schwanen“ in Unteröwisheim.
Neue Pächter

Junge Winzer setzen Tradition fort

Weißer Burgunder Auxerrois als Markenzeichen für den Kraichgau
Die Weinqualität in Kraichtal bleibt erhalten, auch wenn das Weingut Zorn in Neuenbürg seine Weinherstellung beendet hat. Die Rebflächen in Münzesheim, Neuenbürg und Oberöwisheim übernehmen zwei junge Kraichtaler Winzer, die bereits begonnen haben, sich mit ihren bisherigen Weinen einen guten Namen zu verdienen: Weingut Niwenburg mit Dominik und Nadine Zorn in Neuenbürg sowie Weingut Klenert von David Klenert in Münzesheim. Insgesamt sind es 4,2 Hektar, die mit rund drei Hektar an Klenert gehen und mit einem Hektar an Zorn/Niwenburg. So kommen die von Benedikt Zorn sorgsam aufgebauten und gepflegten Auxerrois-Bestände wieder in gute Hände. „Wir freuen uns, dass wir diesen besonderen Kraichgau-Wein weiter ausbauen und entwickeln können“, sagten Klenert und Zorn. „Dieser Wein ist eine sehr edle Rebsorte und ein Markenzeichen für unsere Region. Er hat sorgfältige Pflege verdient.“ Der Auxerrois habe zwar weniger Ertrag, dafür umso mehr Qualität.“ So geht die Bewirtschaftung der Rebflächen ohne Unterbrechung weiter. Für Benedikt Zorn ist diese Übergabe ein guter Abschluss für seine Arbeit. Er sah sein Weingut immer als Teil der örtlichen Gemeinschaft, eingebunden in die Region Kraichgau. „Wein ist für mich ein Kulturgut, das es zu erhalten und zu fördern gilt“, sagte er. „Ich freue mich sehr, dass meine Nachfolger dies so weiterführen wollen.“ Man konnte rasch das Vertrauen der Verpächter der Rebflächen gewinnen, so dass ein reibungsloser Übergang mit Zustimmung aller möglich wurde. David Klenert sieht in den Rebanlagen ein großes Potenzial für die Zukunft. „Es sind junge, zukunftsfähige Anlagen, die bestens vorbereitet sind für einen naturnahen Weinbau, wie wir ihn verfolgen.“ Für Dominik Zorn ergänzen die neuen Flächen die bisherigen, verbinden sie und runden sie ab. So kann er künftig effizienter arbeiten auf zusammenliegenden Flächen. Die Wege sind geebnet, dass man aus Kraichtal auch künftig Weine mit hoher Qualität erhalten kann.

Die Wein-Tradition geht weiter: Benedikt Zorn übergibt die Rebflächen an David Klenert und Dominik Zorn (v. r.).
Übergabe der Rebflächen

"20 Jahre" Kannenbesen in Unteröwisheim

„In diesem Jahr sind wir „20 Jahre“ alt geworden“
Dieses Ereignis wurde am ersten Juniwochenende im schön geschmückten Kannenbesen-Hof zum Anlass genommen, eine Jubiläumsparty zu starten.
Kurt, Klaus und Petra Gärtner waren mit ihrem Team bestens vorbereitet und durften zahlreiche Gäste begrüßen und kulinarisch bewirten. Ein musikalisches Feuerwerk zündete die weit über die Region hinaus bekannte Formation „Bella Musica“ mit ihrer großen Fangemeinde an und sorgte für eine heitere und beschwingte Stimmung. Albert Bahm, ein Gast der ersten Stunde, wusste so einiges über die Anfänge des Besens zu berichten, Adel Kimmich ließ „20 Jahre Kannenbesen-Geschichte“ in ihrer gewohnt heiteren  Mundart  Revue passieren. Auch Bürgermeister Hintermayer  sowie Stadtrat Peter Buchart folgten der Einladung zum Jubiläumsfest und  überbrachten die Glückwünsche der Stadt Kraichtal. Viele Anwohner feierten das „Besen-Jubiläum“ mit, ihnen dankte Familie Gärtner besonders für das Verständnis und die Unterstützung im Laufe des Besenjahres. Am Sonntag nahm das Jubelwochenende mit einem „musikalischen Frühschoppen“, gestaltet vom „Musikverein Unteröwisheim“ unter der bewährten Leitung seines Dirigenten Willi Ehringer, sein Ende.
Herzlicher Dank unsererseits gilt den vielen lieben Gästen und Freunden für die so zahlreichen Glückwünsche und Präsente. 
Eure Gärtners mit Team!

20 Jahre Kannenbesen

Übernachten in einer Landschaft zum Durchatmen

Das neu eröffnete „Kraichgauhotel“ beherbergt internationale Gäste
Die Zahl der bisher gebuchten Übernachtungen zeigt es: Günter Meisch und seine Frau Iris haben die Zeichen der Zeit erkannt und mit der Neueröffnung ihres „Kraichgauhotels“ im Kraichtaler Stadtteil Unteröwisheim, in unmittelbarer Nachbarschaft des ebenfalls in ihrem Eigentum befindlichen „Kraichtaler Hofes“, eine Angebotslücke geschlossen. Nicht zuletzt dank Internet findet ein internationales Publikum den Weg nach Kraichtal und bei den vergleichsweise günstigen Preisen nehmen selbst Besucher der Messe in Stuttgart die etwas weitere Anfahrt in Kauf. „Wir hatten zum Beispiel schon Gäste aus Belgien, Spanien, Kanada und Saudi Arabien“, erzählen die beiden Eigentümer. Sie sorgen persönlich dafür, dass diese sich in ihrem Haus wohlfühlen. Bisher stehen 13 helle, freundliche und geschmackvoll eingerichtete Zimmer zur Verfügung. „Später sollen noch sieben weitere Räume im Obergeschoss dazu kommen“, erfuhren Bürgermeister Ulrich Hintermayer und die Tourismusbeauftragte der Stadt, Sarah Nobel, bei einem Besuch des Hotels am Montag, 30. Mai. Einzel-, Standard- und Komfort-Doppelzimmer, Dreibett- und Familienzimmer sind buchbar. Bei Bedarf findet in den großzügig bemessenen Räumen auch ein Zustellbett noch Platz. Selbstverständlich sind alle mit WLAN, Flachbildschirm und Zimmersafe ausgestattet. Die Bäder verfügen über Dusche und WC. Ein Fön liegt ebenfalls bereit. Nach einem sicher erholsamen Schlaf in den großen und bequemen Betten können sich die Übernachtungsgäste am reichhaltigen Frühstücksbuffet für den kommenden Tag stärken. Ausreichend Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung. In Kürze werden noch die Arbeiten an den Außenanlagen abgeschlossen. 
Die beiden Besucher aus dem Rathaus gratulierten den Gastgebern zur Eröffnung des „Kraichgauhotels“ und wünschten ihnen für die Zukunft viele zufriedene Gäste.
Weitere Informationen sind unter www.kraichgauhotel.de zu finden. Buchungen sind auch unter 07251 9377090 möglich.

Kraichgauhotel